Mit Google ins Drei Farben Haus

Des einen Freund, das anderen größter Feind. Ich musste am Freitag feststellen, als ich für den Hotel de Vil Eintrag recherchierte, dass auf Google-Maps zwischenzeitlich – keine Ahnung wie lange schon – wichtige Orte und Lokalitäten vermerkt sind, darunter z.B. auch eine Bars und Clubs.

Bild 4

Sieht zwar teilweise bissle wild reingezeichnet aus (z.B. das Climax), aber geht schon. Interessant auch, dass z.B. eine eher neuere Bar wie das Barbee vermerkt ist (eher an der Stelle von der Finca/Wohnzimmer) und das gute alte Romy S. z.B. nicht. Patze, da würde ich gleich Terror machen. Kannste auch direkt bei Google vorbeigehen und ein paar Plakate kleben.

Im Sektor rund um den Hans im Glück Brunnen kennt Google bislang nur das Mata Hari und das Mrs Jones.

Bild 1

Auch hier schön zu sehen: Wo genau sich unser Rathaus befindet hat man eher geraten. Ein Stuttgarter Klassiker darf natürlich ebenfalls nicht fehlen: Das Drei Farben Haus.

Und somit wird dieser Eintrag eine Steilvorlage für super Suchanfragen, die unser Krupa dann bestimmt mal wieder auswertet.

3 Comments

  • Jana sagt:

    Das ist ja witzig. Ich habe am Wochenende was ganz ähnliches “recherchiert”.
    Zum Suchbegriff “Stuttgart Mode” gibt es ein sehr charakeristisches Google Maps Ergebnis: Großer Knäul auf der Königstr. und eine kleine SEO-Enklave im Westen: Zeitlos von Andrea.
    Ja ja, sonst ham’mer ja nix.

  • stegoe sagt:

    Weil ich es neulich selbst erst bei einem Kunden hab miterleben können (Abmahnung wegen eines Kartenausschnitts auf der Webseite, ein kleiner 4stelliger Betrag), eine kleine Anmerkung: Google ist sehr spezifisch, was die Verwendung der eigenen Produkte angeht, wichtig ist aber v.a. dass der Copyrighthinweis auf den Karten immer enthalten ist. Exakt hab ich das auch nicht alles in Kopf, aber kann man z.B. hier nachlesen: http://www.google.com/permissi.....lines.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.