BitterSweet / Rappen.

bittersweet

Wie wir neulich ja schon beim Beitrag ĂŒber das BittersĂŒĂŸ festgestellt haben, gibt es das BitterSweet im Bohnenviertel nach wie vor. Und fĂŒr mich ist der Laden, den Herr Amesöder (remember Switzerland, Rohbau u.a.) vor kurzem an neue Betreiber abgegeben hat, eine der schönsten Locations der Stadt.

In einem sehr schönen Hinterhof gelegen und Ă€ußerst, Ă€h, pittoresk eingerichtet gibt es nicht nur Kaffee, Tee und selbst gebackene Kuchen, sondern im zugehörigen Kaufladen auch diverse Accessoires und Schnickschnack.

In einer anderen Location war ich diese Woche Mittagessen, und zwar schrĂ€g gegenĂŒber vom neuen Vapiano. Genauer gesagt war ich da genau zu dem Zeitpunkt, als der Ram im Vapiano war. Was wir Spezialisten nicht gemerkt haben, als wir wĂ€hrenddessen telefoniert und uns fĂŒr nach der Mittagspause verabredet haben.

Der Rappen ist auf jeden Fall ein schönes gemĂŒtliches TagescafĂ© mit ĂŒberaus leckerem Mittagstisch und hieß frĂŒher, als ich noch um die Ecke gewohnt habe, glaub ich “Gecko” oder so, und da war ich auch nie.

IMG_0741

2 Comments

  • julia sagt:

    yep, rappen sind wir auch ab und zu zum mittagessen… nett und durchaus nicht so schlecht, das essen. auf der homepage stehen tĂ€glich die 2 mittagsgerichte.

  • Jana sagt:

    Ich werde mir nĂ€chste Woche in der Mittagspause endlich mal das BitterSweet anschauen. Das steht schon seit dem letzten Beitrag auf dem Plan… und da steht’s halt und steht und steht..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.