Und alle so: „Briefwahl“

briefwahl

Der Countdown läuft: Noch vier Tage, dann ist der ganze Politzauber rum, die Ein-Euro-Jobber müssen die Plakate wieder einsammeln, der Flashmob sein Yeah weiter auf dem Feuerwehrfest üben und wir haben den angeblich langweiligsten Wahlkampf in der Geschichte der Demokratie überstanden.

Wer jetzt schon weiß, dass er am Sonntag das Wahlstüble eher nicht von Innen sehen wird, weil er nach der nächsten Messerstecherei im City Department noch auf der Flucht ist, der letzte Schnaps vom Samstag schlecht war oder die Putzkräfte von der Corso einen wieder mal im Klo vergessen haben, der kann jetzt vorbauen: Im Statistischen Amt der Stadt Stuttgart in der Eberhardstraße 39 kann die ganze Woche schon gewählt werden, Öffnungszeiten siehe superduper Layout-Monster Stadt-Website  www.stuttgart.de/item/show/305802/1/dept/139153

Das ganze funktioniert wie eine Mischung aus Wählen am Sonntag und Briefwahl: Man geht mit der Wahlbenachrichtigung und dem Perso zu den freundlichen Frauchen im dritten Stock, macht zwei Kreuze und schmeißt das Briefle gleich vor Ort ein. Habs am Montag in der Mittagspause gestestet und muss sagen, einself, Alder, war nüscht los, ging schnell und nu hab ich Sonntag frei.

Außerdem gibt es ein tolles Gimmick für Kids, eine Wahlurne für Kinder, an der die Kleenen Wahlen spielen können. Hab auch mitgespielt und meine bezaubernde Nichte gewählt. Hoffentlich gewinnt sie.

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.