“Ich bin ein Besigheimer” –
Yes We Kännle Pt. 2

Besigheim

Wer gedacht hat, schlimmer geht’s nimmer, der hat geirrt: Anfang Juni hat ein schlaues Köpfle herausgefunden, dass vor acht Generationen mal ein Vorfahre von Barack Obamas Mutter im schwäbischen Besigheim gewohnt hat. Also die wichtigste Nachricht gleich nach dem Sack Reis, der Ende Mai in China umgefallen ist.

Ich hab auch gleich mal recherchiert und herausgefunden, dass auch ich und Obama entfernt verwandt sind – laut einem Buch mit dem Titel “Bibel” haben wir gemeinsame Vorfahren mit den Namen “Adam” und “Eva”.

Nichtsdestotrotz findet Google beim Suchbegriff “Obama + Besigheim” stolze 4710 Treffer, auf den ersten drei Plätzen die Ludwigsburger Kreiszeitung, Spiegel Online und die Huffington Post.

Doch das war’s leider noch nicht – obiges Bild ist keine lustige Illustration dieses Artikels, die ich mir kurz in der Mittagspause zusammengebaut habe, sondern ein offizielles Plakat, das die Stadt Besigheim für Touristen-Marketing verwenden will. Entworfen hat das Meisterwerk die Agentur d-mind. Gefunden dank einem Link bei den Kollegen von gig-blog.net

Wir gratulieren Besigheim recht herzlich zum neuen Ehrenbewohner, und da die US-Präsidentschaft auf zwei Amtszeiten á 4 Jahren begrenzt ist, könnte Obama dann doch ein schönes OBle abgeben. Yes We Kännle!

Ergänzung:
Das Motiv kann man auch direkt bei der Stadt Besigheim bestellen – als Postkarte für 50 Cent und als A1 Plakat für 4 Euro. Denkt dran: Weihnachten kommt bald!

23 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.