Walter und ich Teil 2

röhrl

Nachdem ich schon bei meiner letzten Begegnung mit Rennfahrer-Legende Walter Röhrl sehr beeindruckt war, durfte ich ihn letzte Woche bei einem Filmdreh in Leipzig ein weiteres mal treffen und musste wiederum feststellen, dass er einfach eine coole Sau ist.

“Herr Röhrl, wo kommen Sie jetzt her?”
“Von zu Haus, bayrischer Wold.
3 1/2 Stunden.
400 km.
Die ersten 120 km Landstraße.”

Er stellt einfach mal in einem Nebensatz, lässig und völlig ohne Koketterie klar, wo der Bartl den Moscht holt und wer den Fuß auf dem Gas hat. Und auch sonst ist er nie um einen Spruch verlegen.

“Herr Röhrl, wollen Sie was trinken?”
“Ja, ein Wasser bitte.”
“Mit oder ohne Kohlensäure?”
“Mit. Ohne Gas geht bei mir nix.”

Und zum Schluss noch ein paar aus dem Archiv:

“In 10 Sekunden war ich auf 200. Da hab ich schon 5 mal schalten müssen. Hab deshalb rechts eine breitere Hand wie links. Des kommt von diesem ewigen schalten in diesem Auto. Ich bin a richtiger Sportkrüppel!”

“Bau mir den Überrollbügel raus – ich will Porsche testen, aber nicht auf dem Dach fahren.”

“Wenn ich etwas gut machen will, dann mache ich es zwangsläufig auch schnell.”

12 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.