Höllen-E-Bikes

pedelectour

Wir bei Kessel.tv sind ja überparteilich, unparteiisch, aber derbe machthungrig. Der Ram will schon lange in den Gemeinderat, und hinter den Kulissen ziehen Torsten, Kruppa und ich schon längst die Fäden.
Wir sitzen in verschiedenen Kompetenz-Teams von Wolle Schuster, damit Martin bei der nächsten GR-Wahl mit eigener Partei (Kessel Partei für Deutschland – KPD) in Fraktionsstärke in den Stadtrat einzieht.
Für S21 haben wir bereits zugesagt, die ersten Spatenstiche zu tätigen und die ersten Tunnel eigenhändig zu buddeln.
Unser aktuell wichtigstes Projekt sind aber die E-Bikes, so genannte Pedelecs, Fahrräder, die mit einem Elektromotor arbeiten: Tritt man in die Pedale, fühlt sich Fahrrad fahren an, als ob Lance Armstrong von hinten schieben würde. Perfekt also für die Stuttgarter Topographie.
Stuttgart ist Modelstadt für Pedelecs, ab nächstem Jahr wird es die heißen Teile über die ganze Stadt verteilt zum Ausleihen geben.
Wer bis dahin nicht warten kann, dem sei der Showroom in der Kriegsbergstraße 30 beim H7 ans Herz gelegt. Hier kann man die Dinger ohne großen Stress Probe fahren, http://www.extraenergy.org/ main.php?language=de&category=&subcateg=&id=2543
Wir vom Kompetenzteam ziehen damit immer wieder montags los, um mit Wolle die Lage der Nation, Martins politische Karriere und die letzten Maultaschen-Rezepte zu diskutieren.
Sehr zu empfehlen ist das Modell Flyer: Mit dem kann man ganz gemütlich die Olgastraße hochziehen, mit der linken Hand in der Nase popeln und mit rechts alle Fahrradfahrer grüßen, die man überholt.
Und das sind einige: Die Pedelec ziehen am Berg wie Harry, es gibt unterschiedliche Watt-Stärken bei den E-Motoren.
Wer sich mit dem Modell Flyer an die Materie herangetastet hat, dem sei der E-Drahtesel Ave Street ans Herz gelegt: Das Teil bockt herrlich und muss – O-Ton Showroom-Mitarbeiter – erst mal ordentlich eingeritten werden.
Diese gut gemeinte Warnung haben wir natürlich lässig in den Wind geschlagen, bis wir an der ersten roten Ampel beinahe gegen die Laterne gekracht wären: Die Schubverstärkung geht bei dem Teil weiter, auch wenn man schon aufgehört hat, in die Pedale zu treten.
Mit diesem wilden Italian Stallion unter dem Hintern nimmt man die Stuttgarter Wildnis ganz anders wahr: Hasenbergsteige? Kindergarten! Herdweg? Von Null auf Hundert in acht Sekunden.
Monster-Teil, um bei Öko-Uschis an der Ampel Eindruck zu schinden und sich im Kessel mal ganz anders fortzubewegen. Donnerstags gibt es geführte Touren (s. Foto), wie lange der Showroom noch neben dem H7 hausieren darf, ist unklar.
Bevor die dichtmachen, leihe ich dem RAM aber noch die schwerste E-Stute aus. Für unser nächstes Blind-Date am Waldheim Heslach.

Wir bei Kessel.tv sind ja überparteilich, unparteiisch, aber derbe machthungrig. Der Ram will schon lange in den Gemeinderat, und hinter den Kulissen ziehen Thorsten, Krupa und ich schon längst die Fäden.

Wir sitzen in verschiedenen Kompetenz-Teams von Wolle Schuster, damit Martin bei der nächsten GR-Wahl mit eigener Partei (Kessel Partei für Deutschland – KPD) in Fraktionsstärke in den Stadtrat einzieht.

Für S21 haben wir bereits zugesagt, die ersten Spatenstiche zu tätigen und die ersten Tunnel eigenhändig zu buddeln.

Unser aktuell wichtigstes Projekt sind aber die E-Bikes, so genannte Pedelecs, Fahrräder, die mit einem Elektromotor arbeiten: Tritt man in die Pedale, fühlt sich Fahrrad fahren an, als ob Lance Armstrong von hinten schieben würde. Perfekt also für die Stuttgarter Topographie.

Stuttgart ist Modellstadt für Pedelecs, ab nächstem Jahr wird es die heißen Teile über die ganze Stadt verteilt zum Ausleihen geben.

Wer bis dahin nicht warten kann, dem sei der Showroom in der Kriegsbergstraße 30 beim H7 ans Herz gelegt. Hier kann man die Dinger ohne großen Stress Probe fahren.

Wir vom Kompetenzteam ziehen damit immer wieder montags los, um mit Wolle die Lage der Nation, Martins politische Karriere und die letzten Maultaschen-Rezepte zu diskutieren.

Sehr zu empfehlen ist das Modell Flyer: Mit dem kann man ganz gemütlich die Olgastraße hochziehen, mit der linken Hand in der Nase popeln und mit rechts alle Fahrradfahrer grüßen, die man überholt.

Und das sind einige: Die Pedelecs ziehen am Berg wie Harry, es gibt unterschiedliche Watt-Stärken bei den E-Motoren.

Wer sich mit dem Modell Flyer an die Materie herangetastet hat, dem sei der E-Drahtesel Ave Street ans Herz gelegt: Das Teil bockt herrlich und muss – O-Ton Showroom-Mitarbeiter – erst mal ordentlich eingeritten werden.

Diese gut gemeinte Warnung haben wir natürlich lässig in den Wind geschlagen, bis wir an der ersten roten Ampel beinahe gegen die Laterne gekracht wären: Die Schubverstärkung geht bei dem Teil weiter, auch wenn man schon aufgehört hat, in die Pedale zu treten.

Mit diesem wilden Italian Stallion unter dem Hintern nimmt man die Stuttgarter Wildnis ganz anders wahr: Hasenbergsteige? Kindergarten! Herdweg? Von Null auf Hundert in acht Sekunden.

Monster-Teil, um bei Öko-Uschis an der Ampel Eindruck zu schinden und sich im Kessel mal ganz anders fortzubewegen. Donnerstags gibt es geführte Touren (s. Foto), wie lange der Showroom noch neben dem H7 hausieren darf, ist unklar.

Bevor die dichtmachen, leihe ich dem RAM aber noch die schwerste E-Stute aus. Für unser nächstes Blind-Date am Waldheim Heslach.

www.extraenergy.org

13 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.