Porsche

Bild 1

(Porsche Betriebsratschef Uwe H├╝ck, mein neuer Held – geile Show, unbedingt anschauen.)

Dank JMO2 jetzt mit Youtube-Clip, gabs heute fr├╝h noch nicht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

das wollte ich schon lange mal posten, auch auf die Gefahr hin, mich als Volltrottel zu outen. Aber k├Ânnte mir bitte mal jemand erkl├Ąren, vielleicht in Sendung-mit-der-Maus-Sprache, was eigentlich bei Porsche los ist? Beziehungsweise wie es zu dem Drama kam, das seit Wochen in der Presse ausgeschlachtet wird?

Obwohl ich ein Wirtschaftsgymnasium besucht habe, kenne ich mich am ehesten in einer Wirtschaft mit kleinen Gl├Ąsern aus. Will hei├čen: Ich hab kein Plan. Ich bitte um Verst├Ąndnis, aber man kann einfach nicht alles wissen im Leben. Und gleichzeitig bitte ich um Aufkl├Ąrung.

Also: Noch vor rund zwei Jahren war Porsche total das subbrdubbr Unternehmen. Ich las mal was von “erste Firma die mehr Gewinn macht als Umsatz” (auch wenn ich keine Ahnung habe, wei├č ich, dass mehr Gewinn als Umsatz eigentlich nicht m├Âglich ist, aber hier gings wohl irgendwie, aufgrund der VW-├ťbernahme (?)).

Und Wiedeking ist ein ganz ein toller Hecht und nimmt sich 100 Millionen im Jahr raus, das hat er sich aber auch verdient, der Gute usw. Und die Mitarbeiter bekommen Minimum 14 Geh├Ąlter pro Jahr, blablabla.

Okay, im Zuge der WKK ist alles Kacke (?), jetzt gibts m├Ąchtig Beef zwischen Wolfsburg und Zuffenhausen,┬áPorsche hat auf einmal M├Ârderschulden und Wiedeking ist kein toller Hecht mehr, sondern steht zum Abschuss bereit. Meine Herren! Das soll mal einer kapieren, mit dieser Wirtschaft. Darauf 10 Kilometer Kurze, bitte.

53 Comments

  • wiedeking sagt:

    ich hab heimlich ein paar kredite aufgenommen, mir vw gekauft und gedacht ich k├Ânnte die schulden von deren gewinnen bezahlen. doof nur, da├č sie gar keine gewinne gemacht haben und die banken trotzdem ihr geld wollen ­čÖü

  • busyasabee sagt:

    “ich bin immer so – fragen Sie meine Frau – in der Fr├╝h, abends, nachts – ├╝berall – in der Dusche”

  • anska sagt:

    Also mehr Gewinnn als Umsatz geht nur wenn man, wie Porsche, nicht nur Autos verkauft sondern auch mit ganz sch├Ân betr├Ąchtlichen Summen an der weltweiten B├Ârse spekuliert! Anscheinend hatten oder haben die Herren aus Zuffenhausen einige gute Spekulanten an Bord und somit viele Gewinne durch Aktienhandel erzielt = Mehr Gewinn als Umsatz!! Meiner Meinung nach sollte sich Unternehmen aber auf Ihre Sparte konzentrieren und nicht als Bank fungieren, auch wenn Porsche Erfolge mit dem Handel von Wertpapieren hatte, sollten Sie dies doch lieber den Banken ├╝berlassen und nur Spritfresser f├╝r die Oberschicht bauen…mit dem sch├Ânen Pferdle drauf..sonst werden Sie bald zum ├äffle.!

  • Thorsten W. sagt:

    Mensch wiedeking, da hat Dir aber einer was falsch erk├Ąrt…

    Der erste Teil stimmt: Porsche hat Kredite aufgenommen, um damit den Kauf von 75% VW-Anteilen zu finanzieren. Dann, mit gen├╝gend VW-Anteilen, wollte Porsche einen Beherrschungsvertrag abschlie├čen, sich damit Zugriff auf das Geld von VW verschaffen und damit die Kredite bezahlen.

    Also dass quasi VW die eigene ├ťbernahme finanziert.

    Das Problem war dann aber, dass das so genannte “VW-Gesetz” diesen Beherrschungsvertrag verhindert hat, damit sind einige der Kredite geplatzt, der Kauf der restlichen VW-Anteile ist nicht mehr machbar.

    Dazu kommt, dass einige Banken ziemlich sauer sind, weil Porsche einen Teil der Kredite nicht zum Kauf von VW-Aktien, sondern f├╝r gewinnbringende B├Ârsengesch├Ąfte verwendet hat.

    Jetzt hat Porsche einen gro├čen Haufen Schulden, und es gibt zwei L├Âsungsans├Ątze:
    A. VW kauft knapp die H├Ąlfte von Porsche, und Porsche wird neben Audi, Skoda, Lamborghini usw. die achte Marke im VW-Konzern.
    B. Kathar kauft Anteile von Porsche und VW-Optionen (also Kaufrechte an VW-Anteilen), damit ist Porsche seine Schulden los und bleibt eigenst├Ąndig.

    Ironie an der ganzen Geschichte: Eigent├╝mer von VW und von Porsche sind die Familien Piech und Porsche. Einigt sich die Familie auf die Integration von Porsche in den VW-Konzern, ist Wiedeking weg, weil er dann nicht mehr der gro├če Cheffe w├Ąr. Steigt Kathar ein, hat Wiedeking seinen Kopf vorerst mal noch gerettet.

  • martin sagt:

    und warum wurde das alles so lange als toll und subbr gefeiert? also wiedeking war doch bis vor kurzem der held schlechthin.

    klingt nach ziemlichem schmuh (wie schreibt man schmuh?)

  • JMO2 sagt:

    Bis zum “Einstiegsversuch” von Porsche bei VW war ja auch alles im Lack, so wie ich das in Erinnerung habe.

    Btw,
    http://de.wiktionary.org/wiki/Schmu

  • der Nils sagt:

    tja so ist das halt, wenn man den hals nicht voll genug bekommen kann….

  • Basey sagt:

    soweit ich wei├č flie├čen doch auch bald petrodollars in vw – dann hei├čt es byebye Pooosch├Ą├Ą! Oder wars andersrum?!^^
    Im Studio les ich immer AutoMotorSport ;=)

  • walt sagt:

    Also lieber Martin,

    Porsche baut ja schnelle Autos und die sehen auch ganz toll aus. Das fanden ganze viele Menschen auch in einem Land das ganze weit weg ist, da gab es fr├╝her Cowboys und Indianer und das hei├čt USA. Ganz viele Autos verkaufte Porsche dorthin, aber auch in andere Teile unserer Welt. Das freute einen auch ganz tollen Mann, den Herrn Wiedeking. Wiedeking, dass musst du dir vorstellen ist wie ein K├Ânig, hat ganz viel zu sagen und keiner widerspricht ihm.
    Doch sein K├Ânigreich wurde ihm bald zu klein. Und was macht dann ein K├Ânig? Genau. Eine ganz tolle Idee haben. Schon seit langem war es b├Âse auf VW, ganz bl├Âd waren die immer zu K├Ânig Wiedeking , und da er sich das l├Ąnger nicht gefallen lassen wollte, beschloss er ganz einfach VW zu kaufen. Doch VW war nicht billig, auch nicht f├╝r K├Ânig Wiedeking, der, musst du dir vorstellen, ganz, ganz viel Geld hat. Doch auch hier hatte er eine L├Âsung parat.
    Warum nur mit Autos Geld verdienen, gibt doch so viele tolle Dinge, da geht das viel schneller und dann kann man sich ganz viele Sache kaufen, nicht nur VW. Und alles lief auch toll, jeder liebte K├Ânig Wiedeking, doch dann eines Tages, war pl├Âtzlich alles vorbei. Keiner wollte mehr die schnellen Autos haben und auch die ganzen anderen tollen Ideen von K├Ânig Wiedeking waren nicht ganz so toll. Ganz B├Âse ist der Herr Wiedeking nun, den pl├Âtzlich widerspricht ihm jeder und viele wollen jetzt auch Geld von ihm haben, das macht man nat├╝rlich nicht. Doch so ein K├Ânig der hat nat├╝rlich nicht nur Feinde, sondern auch Freunde. Ganz gute Freund hat er, lieber Martin, in einem Land, dass ist auch ganz, ganz, weit weg. So wie die USA, nur anders. Das ist es auch sehr warm und die Leute haben noch viel, viel mehr Geld als K├Ânig Wiedeking. Vielleicht wollen diese nette Menschen K├Ânig Wiedeking helfen, vielleicht aber auch nicht. Das verrate ich dir dann beim n├Ąchsten Mal.

  • Thorsten W. sagt:

    Es lief ja alles super… Porsche ging’s unter Wiedeking jahrelang blendend, und auch der Kauf von VW schien zu laufen. Und wenn das geklappt h├Ątte, w├Ąre er jetzt der Superheld. Das Problem ist nur, dass er keinen Plan B hatte.

  • knoxville sagt:

    @maddin: …ha weil der wendelin, als er vor vielen jahren zu porsche kam, fett das ruder rumgerissen hat und porsche von der fast-pleite zu rekord-ums├Ątzen gef├╝hrt hat. in zahlen: wertsteigerung des unternehmens in 10 jahren glaub von 300 melonen auf 25 milliarden!11einself

    noch fragen?! ­čśë

  • martin sagt:

    danke danke danke! vor allem danke an walter. ­čÖé

    gut, dass der wiede der king ist, bevor der schei├če, war mir schon klar

    aber die nummer wie gesagt, da m├╝sste doch mal einer irgendwie fr├╝hzeitig auf den alarmknopf gedr├╝ckt haben, stichwort berater oder so. oder nennt man derartiges verhalten “betriebsblind”?

  • chris sagt:

    runter kommen se alle.

    haben sich halt verzockt, pech.

  • Thorsten W. sagt:

    Man muss auch sehen, dass Porsche die Absatzkrise, die Porsche genau so wie alle anderen Hersteller trifft, von allen am besten abfedern k├Ânnte – w├Ąre der Trouble durch die VW-├ťbernahme nicht.

    Porsche ist – was das operative Gesch├Ąft angeht – nach wie vor der profitabelste Autohersteller der Welt.

  • Le Maniac sagt:

    Der H├╝ck ist echt immer so…habe lange bei Porsche gearbeitet und ihn oft live erlebt…ein Knaller der Typ…aber bei seinen Reden wurde man oft an einen ganz bestimmten Redner erinnert der die Massen begeister hat…unheimlich !

  • julia sagt:

    hier ein netter artikel aus der s├╝ddeutschen:

    http://www.spiegel.de/wirtscha.....33,00.html

    ├╝berschrift: “weltkrise privat: gemeinde-fasching in zuffenhausen” ­čśÇ

  • Sebastian sagt:

    Dem Wendelin sein Gehalt entspricht 1% vom Ergebnis/Gewinn/oder so. Naja, am Anfang hat er fast nix verdient. Daf├╝r hat er den Laden immer weiter aufpoliert. Von Jahr zu Jahr ging es Porsche besser & der schlaue Wendelin hat sein Gehalt – aufgrund der subba Gesch├Ąftsentwicklung – betr├Ąchtlich verbessern k├Ânnen!

    Der H├╝ck ist irgendwie ehem. Europameister im Thaiboxen. Dazu hat er noch eine Thaifrau und einen Porsche 911 mit “H├╝ck-Spoiler”… ­čśë Er mag zwar bissle prollig r├╝berkommen, ist aber bei den Mitarbeiter ziemlich gut angesehen. Auch wenn er seinen Verdienst nicht offenlegen wollte…

  • julia sagt:

    also anfang diesen jahres kam in den medien, dass der wiedeking 77 mio bekommt. obwohls porsche da schon nimmer so gut ging. das versteh ich dann nicht. da kann man auch mal locker auf 50 mio verzichten. wann will er denn das alles ausgeben??

  • Sebastian sagt:

    @Julia: Die 77 Mio. waren dann wohl aufs letzte (Gesch├Ąfts-)Jahr bezogen.

    Vielleicht hat der Wendelin ja einen Geldspeicher wie Onkel Dagobert. Und da m├╝ssen eine ganze Menge Kreuzer rein, damit man darin schwimmen kann… ­čśÇ

  • JoeJoe sagt:

    Herrliches Interview !
    Ich kann mich nur wundern wie man der Annahme sein kann, da├č H├╝ck ernsthaft ein Vertreter der Arbeitnehmer sein soll ?
    Der Typ ist zwar beliebt und einer der m├Ąchtigsten Arbeitnehmervertreter in Deutschland, aber trotzdem im Grunde nichts anderes als Wiedeking. W├╝rde er die Interessen der Belegschaft vertreten, h├Ątte er mit daf├╝r gesorgt, das Porsche nicht in diese Schieflage ger├Ąt. Verzockt eben…nur an die Kohle gedacht und an die eigene Tasche.
    Klar ist Porsche der profitabelste Hersteller der Welt…
    Die Herren h├Ątten sich aber auch mal ├╝berlegen sollen wer Porsche denn damals gerettet hat ? Katar war’s jedenfalls nicht ­čÖé
    Das Verhalten kennen wir auch woanders her.
    Wenn man in solchem Gr├Â├čenwahn eine ├ťbernahme auf Pump anstrebt, dann geh├Ârt es einem einfach nicht besser. Dann ist es ein Einfaches, auf die Politiker zu schimpfen und gar noch Staatsgelder haben zu wollen. Wir sollen also noch daf├╝r b├╝rgen bzw. zahlen, da├č Porsche weiterhin seinen Gr├Â├čenwahn auslebt ?
    Goldman Sachs oder wie ?
    Es wird echt Zeit, da├č Porsche die achte Marke im VW-Konzern wird, geschieht ihnen einfach nur Recht ­čśŤ
    Das h├Ątte man damals schon machen sollen…
    Und der Abgang des Herrn Wiedeking ist wirklich l├Ąngst ├╝berf├Ąllig.
    Mal ehrlich: Wenn ich mir ├╝berlege, wie die Porsche-Leute gr├Âsstenteils auftreten, dann ist es echt nicht Schad’ drum.
    Die fliegen doch wirklich.
    Nach dem Hochmut kommt der Fall….

  • JoeJoe sagt:

    Alder Vadder… ist der Spiegel-Online Artikel geil ­čÖé

  • Vit sagt:

    Ich w├Ąre mir gar nicht so sicher wie gro├č die Rolle vom Wiedeking in diesem Spiel wirklich ist. Scheint eher eine Art Erf├╝llungsgehilfe.

    Die ganze Sache sieht eher nach dem gro├čen Selbstverwirklichungsstraum vom Piech aus – VW und Porsche endlich in der Famillienhand vereinigt. Quasi die Super-Krupps des 21. Jahrhunderts – deutschlands m├Ąchstigste Industriefamilie, und er hat die Familiensaga zuende geschrieben … so geht man gerne in Geschichtsb├╝cher ein. Und die Quandts sehen dagegen bescheiden aus.

    Der gute Ferdinand ist aber auch anderen Feldern recht umtriebig: “Ferdinand Piech hat nach eigenen Angaben zw├Âlf Kinder aus vier Beziehungen.” Respect!

  • Au├čenreporter sagt:

    Auch wenn der H├╝ck sehr zwielichtig ist, seine Biographie ist einigermassen unglaublich. Ist im Kinderheim in Stuttgart aufgewachsen, war sp├Ąter zweimal Europameister im Thaiboxen (!) und zieht schon seit Jahren bei Porsche im Hintergrund die F├Ąden. Fast schon filmreife Biographie. Mit dem m├Âchte ich weder verhandeln noch Porsche-Cabrio fahren oder ihm sonst wie in die Quere kommen.

  • Au├čenreporter sagt:

    Sch├Âne Anekdote zu Wiedeking: Im Porsche-Museum hat er angeblich das Restaurant designt oder war zumindest verantwortlich f├╝r die Inneneinrichtung. In einem Kommentar in der Frankfurter Rundschau stand mal, dass man froh sein kann, dass er sich aus der Gestaltung des Museums rausgehalten hat: Das Restaurant sieht aus wie ein American Diner, ein bisschen wie das Bounce im Leonhardsviertel und wirkt im Museum wie ein Inneneinrichtungs-Ufo. Vl. hat er ja bald noch mehr Zeit f├╝r Innenarchitektur.

  • Foufou sagt:

    Kessel.tv goes economic ­čÖé sehr fein!
    Solange es Porsche gut ging, war H├╝ck ├╝berfl├╝ssig – ich glaube die Boni, die da gezahl├Ât wurden, sind nicht unbedingt auf H├╝cks Verhandlungsgeschick zur├╝ckzuf├╝hren.
    Der Herr Wiedeking hat sich halt sein wirtschaftliches Geschick, z.B. die Entscheidung den Boxter irgendwo in Skandinavien zu produzieren, in 1% vom Gewinn auszahlen lassen. Die Herren Prosche und Piech (nicht der Ferdi!) dachten halt damals an 1% von vielleicht 200 Mio…..
    Die Schulden sind dummerweise nur in der Bilanz und nicht in der G+V und somit nicht Teil der Gehaltszusammensetzung von Herrn Wiedeking.
    Der sch├Âne Gewinn, den man 07/08 zu verzeichnen hatte waren dann aber eher Verdienste des Finanzchefs H├Ąrter.
    Das Vorhaben bei VW w├Ąre vielleicht gegl├╝ckt, wenn es das VW Gesetz nicht geben w├╝rde.
    Dass VW Gesetz besagt dass Niedersachsen mit seinen 20% Popelprozent eine Sperrminorit├Ąt, was die EU schon abgestraft hat, aber Deutschland/Niedersachsen will das Gesetz beibehalten.

    Das mit dem “K├Ânig” Wiedeking finde ich unsachlich, verf├Ąlschend und populistisch dargestellt. Der Staat hat mit einem selbstgeschaffenen Gesetz in die Wirtschaft unrechtm├Ą├čig eingegriffen.

    Dass jetzt der Ferdi wieder Oberwasser hat..meine G├╝te….der Rest der Familie Piech wei├č schon warum sie nicht mehr mit ihm k├Ânnen.

  • Thorsten W. sagt:

    Ich m├Âchte jetzt nicht Herrn Wiedeking verteidigen, aber interessant ist schon zu wissen, dass es definitiv sein (Haupt-) Verdienst war, dass Porsche Anfang der 90er nicht vor die Hunde gegangen ist… und daf├╝r hat er anfangs sogar mit seinem Privat-Verm├Âgen gehaftet! Und bis Ende letzten Jahres wurde er noch von der kompletten Wirtschaftspresse als Held bejubelt, f├╝r den Erfolg bei Porsche und auch f├╝r die vermeintliche VW-├ťbernahme.

    Dass er dabei aber Fehler gemacht hat ist nat├╝rlich offensichtlich…

  • Hans sagt:

    geil, der h├╝ck..! lol

  • JoeJoe sagt:

    @Au├čenreporter:
    Ich hab’ da ja etwas mitgewirkt im Porschemuseum letztes Jahr.
    Die Anekdote trifft zu, er hat sogar den Grill bestimmt f├╝r die Steaks und ist mit dem Koch nach USA geflogen, um den Grill auszusuchen.
    Dumm war nur, das der dann hier erstmal nicht funktionierte ­čśŤ
    Der gro├če Humidor kommt auch von ihm wie die gro├čen Weinschr├Ąnke…die Einrichtung passt echt gar nicht ins Museum.
    Wie auch die Konferenzebene dr├╝ber schon arg seltsam ist…
    Feiern kann der echt gut, hatte ihn schon ein paar Mal als Gast. Porsche-Siegesfeier in Le Mans, ganz ├╝bel oder Geb. des Juniorchefes von Olymp, seinem Freund…

  • Weini sagt:

    ich bin immer so locker fragen se meine frau….┬┤s BESTE!!!!!

  • Nora sagt:

    Hammer! Hab des Interview gestern gesehen und wusste erst gar net was da abgeht! Des is doch mal ein Betriebsratsvorsitzender! So will man des doch! Labert einfach drauf los und “der Wulff soll einfach mal die Klappe halten” “der nervt” ­čśÇ Fett, fetter, H├╝ck!!!!!!!!

  • Au├čenreporter sagt:

    @ JoeJoe: Als ich das erste Mal im Restaurant vom Museum war, bin ich vor Lachen beinahe umgefallen. Das sind 200 Quadratmeter allerfeinste Geschmacksverirrung. Was hast du im Museum genau zu tun gehabt?

  • julia sagt:

    aber das essen im museumsrestaurant soll subber sein, hab bisher nur positives geh├Ârt.

  • anska sagt:

    Wenn ich ├Ąlter bin kauf ich mir auch mal einen Porsche..brumm, brumm.. tuuut, tuuut..

  • JMO2 sagt:

    Darf ich nochmal den Youtube-Link nachreichen, ist einfacher zu finden als in der “Heute”-Mediathek

    http://www.youtube.com/watch?v=iA35F-imN1A

    Irgendwie find ich den gut, ohne mich jetzt gro├č mit der Materie befasst zu haben

  • martin sagt:

    danke danke danke! gleich erg├Ąnzt. gabs heute fr├╝h noch nicht, hab danach geschaut

  • floow79 sagt:

    “Kathar” ist ├╝brigens eine Stadt n├Ârdlich von Mandalay (Myanmar), das Emirat Katar oder Qatar liegt am persischen Golf und w├╝rde gerne mit Herrn H├╝ck den Wulff k.o. gehen lassen. Besserwisserei des Tages.

  • andee sagt:

    sehr cool, geiler typ!

  • knoxville sagt:

    …wenn meinem kumpel seine ├Âsi-oma schnupfen hat, sagt sie immmer: “i glaub, i krieg en kaddarr…” ­čśÇ das hat aber glaub weniger mit scheichs zu tun… ­čśë

  • JoeJoe sagt:

    @Au├čenreporter:
    Ich war eine Weile bei der Firma, welche die gesamte Medientechnik geplant hat. Kenne sie in- und auswendig. War in der der Objekt├╝berwachung eingesetzt und hab auch u.a. Abnahmen durchgef├╝hrt. Dabei hatten wir auch etwas im Restaurant zu tun…da bekam man das eben so mit.

  • derPaddi sagt:

    Mal abgesehen von der ganzen Problematik:

    Wie genial ist denn bitte der Herr H├╝ck? “ich bin ganz locker drauf” ­čÖé

    Ich brech ab, BIG BIG THUMBS UP for Mr. H├╝ck!
    Da merkt man, dass er die Realit├Ąt noch nicht aus den Augen verloren hat.

  • julia sagt:

    der wiede is raus, aber sowas von…

    http://www.spiegel.de/wirtscha.....00,00.html

    jetzt kommt der herr macht an die macht

  • knoxville sagt:

    figgn mann…mir w├Ąr kadarr lieber als vw!!! w├Ąr halt schon kagge, wenn die sch├Âne gewerbesteuer abflie├čt nach wolfsburg…schweinerei!!!

  • PhilGrooves sagt:

    Gut erkl├Ąrt ab Minute 4:20 :

    http://www.tagesschau.de/multi.....t1486.html

  • Wasilis sagt:

    Sch├Ąffler & Continental ist auch so ne ├Ąhnliche Geschichte.

    Sch├Ąffler hat Conti geschluckt hat aber jetzt selbst Finanzprobleme.

    Normalerweise ├╝bernehmen grosse Firmen die kleineren und nicht umgekehrt.

    Porsche hat aber einen Ass im Ärmel um keine Probleme mehr zu haben: Das Emirat Katar !!!

    Aber so wie es aussieht wird VW Porsche ├╝bernehmen, der Wiedeking wird gefeuert und es gibt Fette Streiks in Zuffenhausen, das haben die Arbeiter schon angek├╝ndigt, der Wiedeking scheint bei ihnen beliebt zu sein !!!

  • Thorsten W. sagt:

    Viel besser find ich den Kommentar – da haben wir aber definitiv die wortgewandteren Leser:

    “Hilfe
    ja kann hier net der stadt porsche helfen halt mit steuergeldern weil 300mio. eine ganze menge sind “

  • julia sagt:

    soweit ich gelesen hab, braucht/will porsche um die 12,5 milliarden finanzhilfe. das lohnt sich doch f├╝r stuggi, wenn wir im gegenzug die 300 millionen bekommen. fairer deal find ich ­čśë

  • Leonard sagt:

    Es ist ja wirklich garnicht so einfach zu verstehen, was hier genau vor sich geht.
    Und bis jetzt ist immernoch nicht sicher, was nun genau sein wird. Nat├╝rlich ist Wiedeking weg vom Fenster wenn VW Porsche wirklich ├╝bernimmt. Andererseits k├Ânnte ich mir gut vorstellen, das Karat das Geld in Porsche investiert und Wiedeking tats├Ąchlich den Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Obwohl er ja eigentlich mittlerweile durch die Medien eine sehr unbeliebte Person geworden ist.

  • knoxville sagt:

    so, jetzt isser weg der wendelin. heut morgen zur├╝ckgetreten zusammen mit seinem finanzchef (der der frechen bankgesch├Ąfte eingef├Ądelt hat ­čśë ) und der macht kommt wohl daf├╝r…50 melonen abfindung gibt’s- die h├Ąlfte will er f├╝r soziale zwecke spenden hie├č es.

  • Thorsten W. sagt:

    “Zur├╝ckgetreten” trifft es vielleicht nicht so ganz… http://www.spiegel.de/wirtscha.....06,00.html

  • martin sagt:

    Oberb├╝rgermeister Dr. Wolfgang Schuster zur Fusion von VW und Porsche:

    “Ich bin froh, dass sich alle Beteiligten, auch und gerade innerhalb Familie Porsche, jetzt einig sind, dass Porsche im k├╝nftigen integrierten Konzern ein H├Âchstma├č an Eigenst├Ąndigkeit erhalten wird. Diese unternehmerische Eigenst├Ąndigkeit war und ist der Garant f├╝r den Erfolg dieser exklusiven Weltmarke.

    Wendelin Wiedeking hat in den Jahren seines Wirkens f├╝r die Porsche AG Herausragendes f├╝r den Standort Stuttgart geleistet. Ich danke ihm heute ausdr├╝cklich f├╝r dieses Werk.”

  • Andreas sagt:

    hat Dr. Wendelin Wiedeking nicht mal bei der Siemens Nixdorf Computer AG Paderborn gearbeitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.