Kahlschlag bei Sonntag Aktuell

HH-D-090415-0058

Foto: DJV Ba-W├╝

Krasse Sache: Am Freitag wurde der kompletten Sonntag Aktuell-Redaktion gek├╝ndigt – das gab es in Baden-W├╝rttemberg bisher wohl noch nie. Wer keine Tageszeitung abonniert hat, kennt Sonntag Aktuell wahrscheinlich nicht – die gibt es n├Ąmlich nicht zu kaufen, sondern wird sonntags in einer stattlichen Auflage von ├╝ber 600.000 an Abonnenten verschiedener Tageszeitungen ausgeliefert.

Grund f├╝r die K├╝ndigung ist eine “Umstrukturierung” – wo zuk├╝nftig die Inhalte der Zeitung herkommen kann man sich ausmalen. Da ich selber auch keine Tageszeitung abonniert habe (*sch├Ąm*), kenne ich die Sonntag Aktuell nur von meinen Schwiegereltern – und nicht nur mir ist sie bisher durch fundiert recherchierte und ├╝beraus interessante Artikel aufgefallen.

Die Redaktion hat einen Twitter-Channel eingerichtet, wo man die aktuellen Entwicklungen und Pressever├Âffentlichungen verfolgen kann.

21 Comments

  • julia sagt:

    also ich hab die stuttgarter im abo und muss ehrlich sagen, die sonntag aktuell ist ├╝bel langweilig, das is voll das rentner-blatt (also mehr was f├╝r meine eltern)

  • die sonntag aktuell ist doch ein traditionszeitung.

    die gab es schon immer. wo soll das hinf├╝hren?

    “sonntagstwitter” oder “myspace am sonntag” oder “facebook aktuell”?

  • Jane sagt:

    “Umstrukturierung”- kann man Euphemismen nicht einfach verbieten?
    Ist doch schei├če.

    Ich mag die Sonntag aktuell.
    Und ich bin kein Rentner.

  • martin sagt:

    oh je, sch├Âne kacke, arme anja.

    klar erscheint die Sonntag aktuell vielleicht etwas bieder, aber man wollte am sonntag eben so viel wie m├Âglich leser erreichen, da geh├Âren halt auch seichtere themen rein, so am sonntag. ich hab sie alles in allem schon immer gerne durchgebl├Ąttert und auch drin gelesen. au├čerdem war der sportteil eigentlich recht gut.

  • Alexander M. sagt:

    so ist das eben, der wandel der zeit ist nicht mehr aufzuhalten. ob da auch blogs dran schuld sind, hehehehehe ­čÖé

  • anska sagt:

    Ein weiterer Fall von Geldgier und Machtgehabe und das auf Kosten der Mitarbeiter, jedenfalls nicht “typisch schw├Ąbisch” das Verhalten der Holding!

  • Agent sagt:

    Jetzt hat’s mich doch grad fast vom B├╝rostuhl gehauen, als ich das gelesen hab – Auf dem Bild sind ein paar Ex-Kollegen von mir, da ich mal im Pressehaus eine Zeitlang gearbeitet habe. Ich hab zwar schon l├Ąnger geh├Ârt, da├č es kein Spa├č mehr sein soll dort zu arbeiten, seit es eine neue GF gibt, aber sowas ist ja das allerletzte!
    Ich kann nur hoffen, da├č es f├╝r die Menschen schnell nen neuen Job gibt!

  • Moritz sagt:

    Also ich muss sagen, dass ich Zeitung – besonders im Abo – f├╝r ein ├╝berholtes Relikt halte. Neben Material- und Platz- vor allem Zeitintensiv. Internetausgabe? Ja, schon eher, weil zeitgem├Ą├čer.
    Selbst hab ich bereits 2 Probeabos hinter mir und hatte nie das Gef├╝hl einer ganzen Ausgabe ann├Ąhernd gerecht zu werden.

    Daf├╝r hat man allerdings immer super F├╝llmaterial f├╝r seine feuchten Laufschuhe ­čśë

    Ach so: die Sonntags Aktuell fand und finde ich super. Lese ich noch ab und zu wenn ich bei meinen Eltern bin.
    Wieso kann man eigentlich nicht nur die Sonntags Aktuell solo abonnieren? W├╝rd ich sofort tun….

  • peter sagt:

    jaja, schlimm f├╝r die leute, dass seh ich ein. aber wenn wir ehrlich sind ist (au├čer dem kreuzwortr├Ątsel) die zeitung echt ziemlich schrottig und fundiert recherchiert….wenn ich schon zeitung lese, dann will ich seri├Âse infos. sonst kauf ich mir die inTouch.

  • Kutmaster sagt:

    Mein erster Gedanke: Da war wohl der Relaunch der StZ bissle zu teuer.

  • Seb Rock sagt:

    Zeitung is wichtig – auch wenn es hier um die Sonntagsausgabe geht.
    Wenn mal der ganze Hang in Bewegung ger├Ąt, wird’s eng…

  • Patrice Grad sagt:

    Ich hab die Sonntag Aktuell fr├╝her immer gedruckt, als ich noch einen b├╝rgerlichen Job als Dr├╝cker bei der TuHa hatte! Hab aber als erster das Pressehaus damals verlassen!

  • julia sagt:

    also abo vom grundsatz her find ich super. ich lese ne zeitung nur, wenn ich sie in papierformat vor mir liegen habe. morgens bl├Ątter ich kurz durch und les das, was interessant ist. aber samstags da setz ich mich schon hin und les das ding ordentlich durch.

  • bretthard sagt:

    solang die bild am sonntag nicht umstrukturiert wird :)))

  • Wasilis sagt:

    Man k├Ânnte diese Zeitung bisschen moderner gestalten, mit neuen Inhalten usw und nicht gleich alle entlassen !!!

  • Jay_Vee sagt:

    nun also doch. Oh Mann. Kein guter Tag f├╝r die Presse. Wie der Agent schon sagte: Das Allerletzte.

  • kathi sagt:

    schade, dass der ohnehin d├╝rftige “qualit├Ątsjournalismus” der sonntagsausgabe jetzt noch mehr den bach runter geht.
    einziger trost f├╝r mich: hoffentlich wird die neunmalkluge kolumnistin ursula ott endlich abges├Ągt.
    bleibe ohnehin bei der sz – aber die geh├Ârt jetzt ja zur swmh? gerade bei regionalbl├Ąttern sehr sehr schade, die ja sowieso nur noch vom newsroom bedient werden… der sinn im unterfangen swmh ist nicht erkennbar.

  • Cathrin sagt:

    Ich bin nat├╝rlich ├╝berhaupt nicht objektiv, da ich Teilen der SONNTAG AKTUELL Redaktion in Freundschaft verbunden bin. Dennoch ist mir schon bevor ich da pers├Ânliche Bekannte hatte aufgefallen, dass das Blatt zunehmend an Schwung und Qualit├Ąt gewinnt. Wenn Julia weiter oben schreibt, dass sei ein Rentner-Blatt , dann find ich das toll, wenn Renter-Bl├Ątter heutzutage kompetent ├╝ber die New-York-Fashionweek berichten, die Pet Shop Boys interviewen und ├╝ber Little Boots schreiben. Im Ernst: Ich habe die SONNTAG AKTUELL bei meinen Eltern immer gerne gelesen und finde sie z.B. im Vergleich zur aufgeblasenen F.A.S. erfrischend unpr├Ątenti├Âs. Mir wird sie fehlen.

  • Benno sagt:

    Lieber Moritz,
    “also ich muss sagen, dass ich Zeitung ÔÇô besonders im Abo ÔÇô f├╝r ein ├╝berholtes Relikt halte” – wenn ich so einen D├╝nnschiss lese, rollt’s mir die Zehenn├Ągel auf. Wenn Du dann vollends komplett manipuliert bist, ist es zu sp├Ąt, die Klappe aufzurei├čen. Die Springers und die Springerles, ob sie nun Rebmann wie in Stuttgart oder Schaub/Dubber wie in Ludwigshafen hei├čen, machen derweil ihre Deals mit den Stuttgart-21-Propagandisten und den Gro├čbanken, die Deine Kohle verzocken, ehe Du sie verdient hast. Dein Beschwerdebrief an die “Sonntags-B├Ąckerblume” kommt dann zu sp├Ąt, und bei den “Stuttgarter Zeitrichten” sitzen Redakteurs-Roboter, die im Takt nicken.

  • Thorsten W. sagt:

    Oh Mann. Wir haben Leser, die mich eindeutig intellektuell ├╝berfordern. ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.