Eine für keine

keinefüralle

Da guckt die Lilli aber traurig. Wie verschiedene Medien heute vermelden, wird die Soap “Eine für alle“, die in Ludwigsburg bei mir vor dem Büro gedreht wird, nach 100 von ursprünglich geplanten 200 Folgen eingestellt. Der Grund: Keine Sau wollte den Scheiß sehen. Schade eigentlich, war immer lustig bissle beim Dreh zuzuschauen, und in letzter Zeit standen sogar ab und zu paar Fans rum. Aber waren wohl nicht genug.

5 Comments

  • martin sagt:

    ja neulich erst ne quote gesehen, halb so viel wie bei einer der vielen kochshows auf vox oder so. wars wirklich so schlimm oder ist der deutsche zuschauer nicht bereit für sowas? 😉

  • The Rocket sagt:

    bin schon bissl traurig für “yvonne” – sie ist meine sandkastenfreundin…ist glaub nicht so dolle, wenn so was gegen die wand fährt…

  • Thorsten W. sagt:

    Es war wirklich so schlimm. Ich hab sogar das Gerücht gehört, dass das Format ursprünglich als Comedy gedacht war, und deshalb manche Charaktere und Szenen doch arg überzeichnet wirken…

  • julia sagt:

    nächstes wochenende ist ausverkauf, vielleicht gibts paar schnäbble 😉

    Requisiten:
    Die Wohnungseinrichtungen von Lilli Lemcke und ihren drei Freundinnen hat nach nur zwei Monaten ausgedient: Sämtliche Requisiten von “Eine für alle-Frauen können’s besser” müssen raus. Gläser und Teller, Kleider und Bettzeug sowie Möbel sind im Angebot. Auf zwei Tage ist der öffentliche Requisitenverkauf angesetzt: am Freitag, 24. Juli, von 13 bis 18 Uhr und am Samstag, 25. Juli, von 11 bis 18 Uhr. Die Veranstaltung findet in der Eisfinkhalle an der Groenerstraße in der Ludwigsburger Weststadt statt.

  • knoxville sagt:

    mensch julia, wo du immer diese berichte findest! schaff halt auch mal was im büro…oder arbeitest du im gleichen laden wie joejoe? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.