KTV-Classic: Theo-Heuss – eine Zone der Gewalt!

stromkasten_theo

Ein ganz normaler Samstagabend in Stuttgart. Kutmaster K. zieht mit seiner gefürchteten Stöckach-Gang, bei der Polizei auch unter dem Namen “Die Enten Jungs” bekannt, voller Tatendrang, Testosteron und Samen über die Theo. Die übliche Runde steht an, L´Oasis, Barbee, 7Grad. Wie jeden Samstag. Bisschen dancen, bisschen rumstressen, bisschen Frauen checken.

Gegen 03.00 Uhr wird den Enten Jungs mal wieder klar: Auch heute werden sie wieder keines dieser heißen Chicks mit den breiten Gürteln abbekommen, um ihre Eier mal wieder richtig schön entleeren zu können. Mit jedem weiteren Shot steigt die Aggression. Gegen halb vier verlassen die Enten Jungs frustiert das 7Grad und treffen unmittelbar auf ihr Opfer – Manfred der Stromkasten. Was als spassiger Abend begann, endet im blutigen Ernst.

Manfred der Stromkasten war schon immer ein Außenseiter. Das Scheidungskind wurde schon in der Schule wegen seiner üppigen Körperfülle stark gehänselt. Mittlerweile hat er einen Job bei der EnBW als Verteilerkasten gefunden, wohnt in Stuttgart-Rot und geht abends ganz gerne mal im Sportheim S.V. Rot 1945 e.V. einen trinken. Freunde hat Manfred bis auf Gunther das Starkstromkabel keine.

Auf der Theo war Manfred in dieser Nacht zum ersten Mal. Schon oft hat er von Deutschlands beliebtester Partymeile gehört und wollte endlich mal so richtig einen draufmachen. Nach einem Besuch im T.O.12, wo er an der Tür angab, es liege ein Defekt in der Hauptleitung vor und müsse dringend rein, trifft er auf dem Weg zu seinem Auto seine Peiniger – Kutmaster K. und die Enten Jungs.

Die Rüpel stürzen sich sofort auf Manfred. Erbarmungslos und ohne Gnade schlagen sie auf den schüchternen, dicklichen jungen Mann ein. Binnen Sekunden geht Manfred blutend zu Boden. Die Enten Jungs dreschen weiter auf das wehrlose Opfer ein und lassen ihren gesamten Frust dieser erfolglosen Nacht an dem harmlosen Bürger aus.

Manfred der Stromkasten war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Aber uns sollte allen klar sein: Jeder von uns kann das nächste Opfer der Enten Jungs sein.

28 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.