KTV-Classic: Fuck Off Fensterglas

Das neue re.flect ist draußen und wir haben wieder neben Uberding eine Seite bekommen. Den Beitrag wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Ich habe meinen ganzen Mut zusammengenommen.

Die Rede ist von Fensterglasbrillen alias überdimensionierte Hornbrille in einem schrecklichen Braun (gerne auch ein Kassengestell mit einem Durchmesser von circa 30 Zentimetern) als total schickes Modeaccessoire.

Ist freilich nicht der neueste Schrei und in Berlin wahrscheinlich schon längst (mal) wieder durch die Zahnspange ersetzt worden, aber bei uns an diversen, so genannten angesagten Plätzen immer wieder gerne gesehen, hauptsächlich getragen von Modemagazin-Opfern oder natürlich von dem hier:

Liebe Hype-Schlangen, nehmt mir das bitte nicht für übel oder gar persönlich, aber das ist ein absolut unsäglicher Trend und definitiv diskriminierend gegenüber wirklichen Brillenträgern, die auf ihre Sehhilfe angewiesen sind!

Versteht ihr, ich bin SEHBEHINDERT. Und die Betonung liegt eindeutig auf behindert! Ich bin massiv kurzsichtig und zwischenzeitlich hat mein Gebrechen ein wirklich unlustiges wie unfashionmässiges Negativausmaß von sieben Dioptrien angenommen.

Das bedeutet auf gut deutsch: Ich kann nichts mehr ohne Brille machen. Und nicht richtig sehen zu können ist wirklich kein gutes Gefühl, glaubt mir. Aber ihr setzt auch die hässlichsten und wahrscheinlich auch noch teuersten Fahrgestelle auf die Kolben!

Klar, ihr müsst auch nur den Designer-Rahmen kaufen (gut, kleine Mädchen wiederum werden auf dem Flohmarkt fündig). Bei mir kostet ein Satz Gläser knapp 300 Euro (Kunststoffgläser, Entspiegelung, Verdünnung etc.), dazu brauch ich noch neue Frontscheiben für meine Sonnen- sowie Sportbrille. Das reißt alle zwei Jahre ein tiefes Loch in die Vereinskasse.

Und ja, ich muss ein Nasenfahrrad tragen. Beim letzten Versuch, mir Kontaktlinsen einzusetzen, haben mich drei Leute wie einen wild gewordenen Stier vor seinem letzten Auftritt in der Arena festgehalten – ich bekomm die Dinger einfach ums Verrecken nicht auf die Pupillen. Und Lasern steht momentan nicht zur Debatte. Angeblich immer noch zu risikoreich, an die Kosten gar nicht zu denken.

Natürlich muss ich jedem mit zwei Kunstreifen diese Story auf die Nase binden, wie z.B. dem Sam. Der Sam ist ein lieber Kerl, macht irgendetwas mit Film, Musik und Models und sieht ehrlich gesagt verdammt gut aus. Also wenn ich eine Frau wäre… Gut, lassen wir das. Anders gesagt: Der Sam ist Mann, der sich mit Brille einfach nur entstellt als sein von Gott geschaffenes edles Antlitz in ein besseres Licht zu rücken.

Eines Tages stand also der Sam vor dem Romy S. und hat ein Modell auf dem Zinken, aus dem man auch eine solide deutsche Wohnzimmerschrankwand der Marke Gelsenkirchener Barock hätte schreinern können. Also mach ich ihn im Vollsuff total schräg an. „Du Sam, sag mal, was ist das da auf deiner Nase? Sam, bitte sag mir nicht, dass das Fensterglas ist.“ Oh doch, es war Fensterglas.

Da bin ich dann kurz ausgerastet. Ich lall ihn, nein, ich schrei ihn voll, wie total assi und diskriminierend ich das gegenüber einer nicht zu verachtenden Anzahl an Menschen finde, die tagtäglich damit zu kämpfen haben, sich in der Welt nur mit technischen Hilfsmitteln besser orientieren zu können.

„Ganz ehrlich Sam, das ist ein Diss! Ein Diss an uns Brillenträger! Warum trägst du bitte schön eine Brille? Du siehst so gut aus! Das macht dich nicht schöner! Du hast das doch gar nicht nötig! Nur weil’s gerade hip ist?! Bitte, ich möchte dich nie wieder mit Brille sehen!“, hab ich ihn angefaucht. Ich war wirklich außer mir.

Neulich hab den Sam mal wieder getroffen, beim vierjährigen Jubiläum vom Waranga. „Guck, keine Brille mehr!“ Brav Sam. Und sag mal ehrlich, ist doch besser so oder? Er musste schmunzeln.

Ach ja, der Herausgeber dieses Magazins stand mal eines Tages vor meinem DJ-Pult und machte auch so mir nichts dir nichts einen auf Maulwurf, Brillenmodell Agenturinhaber, dick und schwarz, klar. Ich weiß zwar nicht, wie genau es um seine Sehfähigkeit steht (braucht angeblich einen Sehverstärker, meint die Redaktion), aber das war für mich die gleiche Nummer. Ich hab ihm erstmal via Facebook einen rein gesungen. Seitdem auch wieder nur ohne gesehen. Man muss eben nur schwätza mit de Leut´, gell.

In diesem Sinne, lasst uns Brillenträgern die Brillen und macht euch wieder Tattoos, Piercings, Penisverlängerungen, Brandings und weiss der Teufel was. Oder holt euch eben einfach eine Zahnspange.

25 Comments

  • Kotta sagt:

    Ist es auch ein Diss, nur auf einer Seite Fensterglas zu tragen?! (Naja, eigentlich auch wurst, die Seite gleicht sich ja mit mittlerweile -1,25 brav an…)

    Auf jeden mal wieder herzlich g’lacht & zugestimmt.

  • Thorsten W. sagt:

    Oh, das hab ich in meinem London-Bericht noch vergessen: In jedem Klamottenladen gibt es dort mindestens einen Ständer mit Fensterglas-Brillen. Dort ist es also noch Trend 🙂

  • martin sagt:

    🙂 das bild kommt gleich zu deinem profil 🙂

  • Alexander M. sagt:

    ach jetzt komm maddin, nicht so aufregen. der ganze trend ist bestimmt nur aus solidarität zu den halbblinden entstanden.

    btw.: ist es eigentlich dann korrekt, dass es hundebesitzer gibt, die gar nicht blind sind? – LOL.

  • Sebastian sagt:

    Ha ha, hatte vorhin den Bericht schon im reflect gelesen & hab mich köstlich amüsiert!

    Wobei in meinen Augen Brillen uninteressante 08/15-Visagen deutlich aufwerten & interessanter machen können. Natürlich können die falschen Brillen auch schöne Menschen “entstellen”…

  • jasmin sagt:

    hab mich auch bei dem artikel kaputt gelacht.. ich bin auch
    fensterglasbesitzerin und ich muss zugeben, dass es wirklich
    ein bisschen bescheuert aussieht.. aber ich liebe nun mal meine
    nerd-brille und ab und zu finde ich, ist es okay sich zum deppen zu
    machen 😉

  • julia sagt:

    früher in der schule hätte man euch mit solchen nerdbrillen verprügelt 😉 und heute seid ihr mega stylisch damit. auch ich als -5 dioptrine fühle mich von euch verarscht hihi

  • Busy-Icer sagt:

    busy aka laser icer schwört auf laser 😉

  • deniz sagt:

    hahha wie hab ich gelacht…und ich kann dir zu 100% zustimmen!braucht kein mensch die dinger.

  • Basey sagt:

    wunderbarer Artikel mal wieder 🙂

  • The Rocket sagt:

    also ich fühl mich total verarscht! ich bin zwar ein fashion-victim durch und durch, aber freiwillig eine urkel-brille aufsetzen? NIE und NIMMER. ein halleluja auf meine -10 :-/

  • alex sagt:

    aber ehrlich mal : jeder von uns Sehbehinderten wünscht sich doch heimlich, auch nur Fensterglas tragen zu können. Dann das Ding einfach absetzen und gut ist….ich will auch lasern, weiss aber nicht so recht….

  • julia sagt:

    erst lasern wir alle und dann kaufen wir uns fensterglas, weil wir unsere brillen doch irgendwie vermissen…
    weiß nicht. lasern wär schon schön, aber ich mag auch meine brille. und wie man sieht, können manche, die keine bräuchten auch nicht ohne brille.
    für das geld kauf ich mir lieber was andere schönes, so wichtig ist mir das im moment nicht. und ich hab die brille/linsen ja schon so lang, hab mir dran gewöhnt.

  • smile sb sagt:

    ich wusste ja gar nicht, dass es außer mir und der goldie in stuttgart mehr so talentierte hater gibt.

    ich hab mich tod gelacht in der bahn beim lesen.

  • walter sagt:

    hahahaha, wie geil!!! – den gleichen Text musst ich mir von meinem lieben Cousin schon seit längerem anhören und dank Kessel.tv gestern schon wieder. Trage die Brille aber echt nur zu meinem Paul Smith oder DryKorn Anzug, sieht einfach zu geil aus – stehe aber auch ehrlich gesagt, ziemlich alleine da mit meiner Meinung. Und jetzt?????? Brauche einen Ersatzhype 🙂

  • Kutmaster sagt:

    walter, versuchs eventuell mal mit Zahnspangen… kriegt man bei ebay wohl günstig.

  • martin sagt:

    oder natürlich der dauerklassiker: riesen sonnenbrille im club 🙂

  • julia sagt:

    zahnspange aber dann nur mit kopfhalterung oder wie die dinger heißen.

  • walter sagt:

    neee. Zahnspange geht nicht. :-). Das Trauma meiner Kindheit. Allein dadurch hat sich wahrscheinlich die Kontaktaufnahme mit dem weiblichen Geschlecht um ein paar Jahr nach hinten verschoben. War aber eine ohne Kopfhalterung ( heißt bestimmt nicht so, aber geiler Begriff 🙂 )

  • Yasmin sagt:

    so nen zahnenspangentrend gabs doch auch mal…da wars dann plötzlich cool lila oder gelbe spangen zu tragen. -.-

    Fensterglas…no way josé. 1. bin ich sehbeschränkt 2. wenn ich nicht sehbeschränkt wäre, würde ich keine brille tragen. heiße ja nicht pharrell. Uh jetzt weiß ich wer diesen trend beschworen hat!

    komische trends gibts. ed hardy. vokuhila. hose in die socke. und wannabe-brillenträger mit bunter zahnspange.
    ich stell mir das grad vor xDDDD

  • sheherada sagt:

    Muss mal endlich statement für Sonnenbrille im CLub(alternativ Open-Air, Theo/Geißstr./Kiez) loswerden:
    SIE IST GROßARTIG!!!!
    1. Alle coolen Nichtsonnenbrillenträger im Club haben wirklich nichts anderes, aber auch gar nichts anderes zu tun, als Sonnenbrillenträgerimclub zu dissen, folglich sind Nichtsonnenbrillenträger definitv immer gelangweilt

    2. Sonnenbrillen schützen vor massivem Andrang drogengeiler Kinder (Musste mich aufm Semf ständig anquatschen lassen, da meine durchchlorwassergeröteten Augen unglaublich anziehend auf Aufputschmittelkonsumenten wirkten) See: Nichtsonnenbrillenträger sind DEALER.

    3. Mit Sonnenbrille kann Frau aus welchem Grund auch immer diverse Männlein angucken OHNE gleich mit BalztanzBabywaswillstdutrinkenBlödis zu tun haben zu müssen.
    See: Sonnenbrillen entsprechen Pfefferspray. In Etwa.

    4. Sonnenbrillen schränken selbstverständlich die Sehfähigkeit im dunklen dunkeln Club ein, schärfen damit die auditive Wahrnehmung und leiten den Genuss schneller und effektiver weiter.

    5. Being a nerd is so cool.

  • Lino sagt:

    muss dem Artikel massiv recht geben. Bin schon gespannt wann die ersten Rave-Typen fakegehbehindert im Rollstuhl im Club einrollen. Wird so kommen…

  • Glückskind sagt:

    wie herrlich sich der marddin da aufgeregt hat 😀

  • Till Nowak sagt:

    Der Artikel quillt über vor Selbstmitleid. Danke für die ausführlichen Infos zu Deinem ach so beschwerlichen Brillenträgerleben. Brillenträger können sich doch freuen, wenn die Gestelle plötzlich wenigstens modisch erstrebenswert scheinen anstatt Zeichen einer Behinderung zu sein (außer bei Dir vielleicht). Ich finds arrogant anderen vorzuschreiben was sie tragen oder lassen sollen… Beruhig Dich mal bei ner Tasse Tee anstatt Leute für Ihren Look anzuschreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.