Tatort: Das Mädchen Galina

Heute Abend, ARD, 20:15 Uhr Tatort aus Stuttgart, zum vierten Mal mit dem neuen Ermittlerduo Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare). Die beiden finden ein Callgirl tot in einem Penthouse und kommen dabei unter Beschuss, wobei Bootz verletzt wird. Danach ist die Leiche weg. Bei ihren Ermittlungen gerät ein Lokalpolitker unter Verdacht.

Der Fall “Das Mädchen Galina” klingt ganz spannend. Und letzten zwei Tatorte mit Lannert und Bootz fand ich eigentlich auch okay. Wobei ich neulich eine Wiederholung von einem der letzten Bienzle-Tatorte gesehen habe (als der Gute auf der neuen Messe ermittelt hat) und dabei schon etwas wehmütig geworden bin.

Freuen wir uns aber auf waghalsige Schnitte zwischen Theo-Heuss, Killesberg und Möhringen und “Schöner Wohnen” mit Lannert in der Böblinger Straße. Vielleicht darf die Nachbarin ja heute ran.

39 Comments

  • Don sagt:

    2 Doofe…1 Gedanke?

  • martin sagt:

    siehe unten ja 😉

  • Daniel S. sagt:

    Der Bienzle war mir (leider) immer zu spröde. Highlight allerdings jedesmal Walter Schultheiss (sollte er sich Walter mit h schreiben, möge er mir das verzeihen) als nörgelnder Haubewohner.

  • cruiser sagt:

    Jep… freu mich auch schon. Im Schocken ist ja wieder fett Tatort-Fete.

  • julia sagt:

    bienzle war mir auch zu alt und greißig. die 2 jungs machen das ganz gut und bringen frischen wind in die tatort-reihe

  • franz von assisi sagt:

    der högele is richtig gut!

  • maliboo sagt:

    ach der tatort in stuttgart mit den ganzen schwaben isch halt doch am beschten!!!

  • Daniel S. sagt:

    Na also, beste Tatort seit langem!! 🙂

    Ist das nur mir aufgefallen: Der Ritchie Müller ist der deutsche Harvey Keitel, super!

  • JMO2 sagt:

    Mir ist vor allem die Ähnlichkeit zwischen Bootz und Jens Lehmann aufgefallen 🙂

    Hat mir gut gefallen, finde es gut wenn ein wenig Lokalkolorit dabei ist. Am amüsantesten immer wieder das Location raten

  • Sebastian sagt:

    Was war denn das bitte für ein “behindertes” schwäbisch? So klingt das doch nur, wenn Nicht-Schwaben unbedingt einen auf Schwaben machen wollen…

    Beim Bienzle war das wenigstens authentisch. Fand die Folge aber ganz cool. Schön, die Heimat in der Glotze zu sehen! ^^

  • Daniel S. sagt:

    So schwatzen wir halt hier in Stuttgart. 😉

  • Basey sagt:

    ach war doch wunderbar. und die madame prostituiert mörderin konnte auch ganz prima verrückt-grimmig gucken wie ich find.

  • handzon sagt:

    Und durch Heslach sind se au grannt! Mit Lichtgeschwindigkeit!

  • Thorsten W. sagt:

    Ich fand die Folge die bisher schwächste mit den neuen Stuttgarter Komissaren, und das schwäbisch fand ich auch peinlich… aber die Locations waren super: Das Fou Fou noch vor Eröffnung als Puff verkleidet und dieses krasse Haus vom Politiker am Bopserwald mit Blick aufs Teehaus…

  • martin sagt:

    geiler schnitt war zwischen gerberviertel und dann auf einmal irgendwo den berg hoch, wo auch die u-bahn auf der straße fuhr (hohenheimstraße?). rasante verfolgung.

    ich fand ihn auch ganz gut, bloss das ende etwas mau, mit der madame prostituiert als mörderin.

  • martin sagt:

    glaub die folge wurde gedreht, als es noch kein fou fou gab oder?

  • Thorsten W. sagt:

    Ja eben – das war mitten in den Umbauarbeiten. Ich bin damals dran vorbeigelaufen, hab die Puff-Accessoires im Schaufenster gesehen und musste erst mal Joachim und Gianni anrufen, ob sie ihr Geschäftskonzept geändert haben 🙂

  • julia sagt:

    wow, das haus am bopserwald war echt dufte. könnt ich mir auch gut vorstellen… und bootz wie immer schön anzusehen!!

    nur das schwäbisch fand ich auch panne. das müßte nicht sein.

  • The Rocket sagt:

    daumen hoch für högele! geil!

  • Vit sagt:

    Högele – Direktmandat mit 73,5 % gewonnen – sauberes Ergebniss, ich gratuliere.

  • Vit sagt:

    Ich dachte die ganze Zeit, das ist doch Ralf Rangnick, oder?

  • Daniel S. sagt:

    73,5 % – der Späth hat es vorgemacht!

  • Kutmaster sagt:

    @Martin

    Paulinenstrasse durch den Hinterhof und dann plötzlich in der Böblinger zwischen Schreiberstrasse und Bihlplatz rausgekommen.

  • JMO2 sagt:

    und dann die Taubenstaffel hoch und eingefangen worden

  • Disco sagt:

    … war trotzdem sehr unterhaltsam ; )

  • floow79 sagt:

    Ich fand die Story seeehr konstruiert. Der Prostituierten/Geliebten Nr. 2 hat man den Mord an der Prostituierten/Geliebten Nr. 1 doch nicht wirklich abgenommen. Irgendwann ist da der Faden verloren gegangen. Högele war sehr gut, Högeles Tochter neunmalklug und die Kommissare so lala. Wobei der Bootz als 30 jähriger 2facher Familienvater (Tatort UND real life) meine Stimme hat. Wenn ich wählen muss schau`ich lieber Thiel und Boerne, den Münsteraner Tatort…

  • martin sagt:

    ich glaub ich frag mal meine schwester nach nem umfrage tool für wordpress und dann wählen wir unsere liebsten tatort duos 😉

    thiel und boerne hab ich gerade in letzter zeit sehr schätzen gelernt. ansonsten:

    1. die münchner
    2. die kölner
    3. die berliner

    früher noch leipzig, wobei die thomalla heute auch einen guten job macht

  • martin sagt:

    und der faden hat wirklich gefehlt gegen ende und die auflösung fand ich wie gesagt au net so pralle. zum schluss hat etwas die vielschichtigkeit und spannung gefehlt, wie zuletzt in manch anderen fällen. in dem punkt hat mir konstanz neulich sehr gut gefallen.

  • franz von assisi sagt:

    der wiener tatort ist noch ganz cool.

    leipzig und bodensee geht gar nicht!

  • julia sagt:

    1. münster (die besten!!)
    2. köln
    3. münchen, stuttgart
    4. berlin, hannover (hallo, die furtwängler findet ihr jungs doch dolle)
    5. leipzig und der neue hamburger undercover-türke

  • lalilex sagt:

    Also, ich fand den Tatort gestern gut, ja, die Auflösung, ok, die kam vllt etwas plötzlich, so als wenn, jetzt müssen wir uns aber beeilen, die sendezeit ist gleich um 😉 aber von der Spannung her wars in ordnung. ich finde nicht, dass man sich bei nem Krimi immer gleich vor Aufregung ins Hemd machen muss, oder? Das Schwäbisch kam mir als Pfälzer sehr schwäbisch vor*g* im Ludwigshafener Tatort reden sie übrigens als so ähnlich. Sollte man nicht so eng sehen.
    Was ich wirklich blöd fand war die Anfangsszene. Ich kenn mich da ja nicht so aus, aber bootz wird am Arm getroffen und ist auf der stelle bewusstlos??? und wie, gar nicht mehr wach zukriegen. Das er geblutet hat “wie ein schwein” musste der kollege lannert dem zuschauer auch extra hinterher noch erzählen, gesehen hat man davon wenig. Aber dann kommt boozu gleich am nächsten Tag wieder zum dienst…
    Ich finde, sowas sollte man sich sparen. Aber sonst, wie gesagt, fand ich ihn super!

  • Thorsten W. sagt:

    Ich guck nur den Stuttgarter, sonst bin ich Sonntag Abend immer noch bei Loooooost 🙂

  • Robby sagt:

    Bertram Högele for OBle 2012!

  • sheherada sagt:

    Interessanter Fall für eine soziologische Studie zum Verhalten von Blog-Lesern: Auffällig mehr Kommentare unter dem Szenenbild auf dem die Galina als Fotografie an der Wand hängt 🙂

  • Gregor sagt:

    …komisch das der kroatische Bruder mit einem russischen Schauspieler besetz wird und auch dementsprechend einen russischen Akzent hat.

  • sheherada sagt:

    Der Name Galina ist auch weniger kroatisch denn russisch…

  • Thorsten W. sagt:

    @sheherada: Sehr gut beobachtet das mit dem Bild 🙂

  • Ralle sagt:

    1. ganz klar: münster
    2. münchen
    3. ludwigshafen

    gar nicht geht tatort frankfurt. die sawatzki als komissarin hat doch mehr psychische probleme als manches täterprofil aufweisen kann.

  • Högele sagt:

    Nooooiiiiiiiii des will i net!!!

    (antwort des pornofotographen auf den bestechungsversuch högeles)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.