Kessellage: März 09 Rückblick

Meine Damen und Herren, allen Anschein nach haben wir die dunkle Jahreszeit überwunden. Die Schreie nach Frühling wurden unerträglich laut und nun werden uns bald die nächsten Tage Schulprosa über Schmetterlinge im Bauch und Krokusse im Arsch erreichen. Zunächst möchten wir aber noch mal einen äußerst spannenden, wenn auch manchmal depressiven März, Revue passieren lassen.

Er begann gut für uns Schwaben. Der VFB siegte gegen den KSC und am Abend lief noch ein Stuttgarter Tatort. Bevor uns der KSC noch einige Male im März beschäftigen sollte, waren wir zunächst (wieder mal) fassungslos über das bunte bis übergewichtige Treiben auf Private Fiction Partys. Das Thema sollte aber hiermit dann abgeschlossen sein.

Wie es der Zufall so will, waren wir im März, auch dank unseres Außenreporters Ingmar, auf einem ziemlichen England-Trip und berichteten unter anderem wie man an Tickets für ein Chelsea Spiel kommt oder dass es in England gute Online-Shops gibt. Gar nicht lustig war eigentlich Thorstens Geschäftsreise nach London, denn auf dem Rückflug musste er beobachten, wie sich englische Reporter für das tragische Ereignis in Winnenden rüsten. Auch dank Twitter geriet Winnenden medial total aus dem Ruder.

Anfang März widmeten wir uns ausgiebig dem aktuellen A6-Bizz oder längst vergessenen Magazin-Relikten und machten uns so schon mal für den Good-Old-Days-HipHop-Monat warm, mit oder ohne Vanilla Ice, aber ganz sicher ohne Rechte Musik aus Stuttgart.

Neben kulturellen Ereignissen wie der Montage standen im März Nightlife-Themen, wie schlaflose Nächte oder der volle Club, hoch im Kurs. Am Wochenende war ich übrigens auch wieder voll, gleich das aber immer mit massig Training aus, vielleicht ja hierfür? Ich fahr auf jeden Fall schon mal nicht mit dem Flinkster zum Bärensee.

Wir diskutierten ebenso über den Sinn und Unsinn einer Blickfang, waren uns fast nahezu einig, dass der Bubbi keine Partys mehr machen sollte und huldigten Stuttgarts bekanntesten LJ Ralf.

Thorsten eröffnete würdevoll unsere neue Serie “52 Albums” und im Sommer 2011 eröffnet die neue Clublounge Maik Franz, in der wir alle nackt auflegen werden, aber das kennen wir ja schon aus den Schwabenquellen.

Nach dem HipHop Open findet dieses Jahr auch nicht das SEMF Festival in Stuttgart statt, aber sicher nicht in Mannheim sondern in der näheren Umgebung.

Sicher in Stuttgart wohnt derzeit Kool Savas, aber man hat ihn vergangenen Freitag im 0711 Club nicht gesehen. Für das Closing-Spektakel haben wir uns quasi eine Woche lang wuschig gschwätzt, bis es endlich so weit war.

Ganz besonders freute mich, dass wir passend zum Abend vom Frico einen HipHop-Mix bekommen haben, der sicherlich bei so manchem als Warm Up lief. Ach ja, geil wars natürlich auch, obwohl wir Alten für die Jungen partytechnisch ganz schön in die Bresche springen mussten, fand zumindest ich.

Die Jungen hören vielleicht heutzutage eher lieber das rote Pferd und motzen Barleuten an – unsere beiden Topthemen zum Monatsende. Insbesondere das Tresengeschäft wurde von Lesern und Barleuten breit ausgetreten, so wie es sein soll und so wie es uns am meisten freut.

In diesem Sinne, auf Krokusse im Arsch und einen freudigen April.

1 Comment

  • franz von assisi sagt:

    war schön zu sehen, wie sich alle stuttgarter feiernasen doch mal einig sein können, wenn es darum geht, eine institution wie das prag zu verabschieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.