Kessellage: Februar 09 Rückblick

stuttgartmultikulti

(Es besteht kein Zweifel: Dieses Plakat war der Star des Monats.)

Einen wunderschönen guten Morgen und herzlich willkommen zur einer kleinen gemütlichen Kessel.tv Februar-Rückblende. Auch die Rückblende ist eine Kunstform, die man beherrschen muss, wie wir gestern Abend erst wieder beim Stuttgarter Tatort gelernt haben.

Der Februar war äußerst kommentarfreudig. Das zeigte sich gleich zu Beginn, als zunächst Stuttgarts Rap-Freunde über Ugly Duckling referierten und reflektierten oder man sich über das Phänomen Rollergirlz austauschte.

Während ich einige mal über das Laufen quatschen musste, wie z.b. hier, da oder dort, sass der gute Thorsten schon wieder faul vor der Glotze und hat ein schwäbisches Ausreißer-Pärchen bei “Goodbye Deutschland” entdeckt. Ich glaub bis auf die Sandra waren wir uns fast alle einig, dass das doof ist.

Dann machte das Gerüchte die Runde, dass das HipHop-Open in Stuttgart nicht stattfinden wird, dann kam raus, dass es dieses Jahr hier nicht stattfindet und zur unserer großen Überraschung in Mannheim steigt. Da überschlugen sich die Emotionen. Ob der Locationwechsel nun an 1, 2 Polizei lag und/oder man einfach mal dem ganzen Ding einen neuen Kick geben wollte – man weiß es nicht. Wir wünschen den Veranstaltern natürlich auch in Mannheim viel Erfolg und freuen uns auf die Rückkehr in 2010.

Neben dem recht großen Horscht-Alarm im Februar, ereiferten sich die Leser gerne zurecht über stadtspezifische Dinge wie die hohen Tarife der VVS oder dem Stuttgarter Mietspiegel. Beim Geld hört eben der Spass auf. Vielleicht doch auswandern? Ach lass mal, weil in einer Stadt mit Superstar DJ Sascha kann man sich eigentlich nur wohl fühlen. Effektivster Eintrag des Monats. Bild rein, zack, auf ihn mit Gebrüll. Laut re.flect ist Ende Mai mit dem N-Pir endgültig finito und der Pate flüchtet in sein geliebtes Eley. Die werden sich freuen.

Sehr erdig und absolut glamour-free ging es bei der Diskussion zu Corbins neuem Event Drehscheibe zu. Vinyl, MP3s, CDs, was muss ein DJ können? In erster Linie mal gut einen reinlassen, würd´ ich sagen. Dann kommt die Performance von alleine. Am besten noch in Sneakern von Kanye West und auf jeden Fall mit Serato ;).

Thorsten analysierte derweil kritisch das Phänomen Facebook, Statistik-Doktor Kutmaster Krupa gab uns ein exklusives Interview und der Morgenhorscht fasste der schönen Dingens an die Möpse. Da gings ab, endete aber in einer Diskussion über Nahrungsaufnahme. Sehr ernst blieb die Diskussion hingegen beim  Star des Monats und dem Puentez-Kommentar-Beater.

Am selben Tag entdeckte Thorsten die schwarzekarte, Clubbing für die oberen fünf Stuttgarter und 5000 die es gerne wären, übrigens der 500. Eintrag auf kessel.tv. Dann begrüssten wir den neuen Stuttgarter Marketing-Chief und unterbreiteten ihm ein Angebot für eine Einweihungsparty, das er nicht abschlagen kann. Vielleicht im neuen Prag im Ex-M1, das übrigens Lehmann heißen soll? Wohl eher nicht. Denn da röhrt weiterhin die Guitar.

Wir erforschten Faschingspartys und waren uns eigentlich einig, dass Fasching ziemlich nervt. Schöner ist da hingegen schon das neue Porsche-Museum oder das Heslacher Hallenbad, wie Thorsten meint, oder dass Stuttgart wieder mehr zur respektierten “Soundcity” wird, sowohl im Breaks-Sektor als auch im Techno-Bereich. Außerdem freuen wir uns natürlich sehr darüber, dass das ZDF SOKO Stuttgart ab Herbst ausstrahlen wird. Hab gehört, die suchen noch für eine wilde Verfolgungsjagd über die Theo ein paar Skateboard-Komparsen, da sind sie ja hier genau richtig.

Sauberle, das war der Februar hier auf kessel.tv. Danke fürs Einschalten. Wir wünschen einen guten Start in die Woche.

3 Comments

  • Don sagt:

    Ich hab jetzt gestern gehört, dass das N-Pir zu macht und ich war geschockt!!! Als ich noch in Stuttgart unterwegs war war ich 2 oder 3 mal da und ich muss sagen dass es so unvergesslich war, dass ich…dass ich…dass ich…nun ja….halt nur maximal 3 Mal da war. Den Schuppen fand ich zwar nett, aber irgendwie gab es halt immer was Besseres.

    Jetzt kann man nur hoffen, das David Puentez nen Schuppen aufmacht!

  • Judith sagt:

    hui.
    grade entdeckt u schon dauerkonsument 😉
    absolut cooler blog (thumbsup)
    weiter so 😉

  • Wasilis sagt:

    Der Düsseldorfer David Puentez soll in seiner Heimat-stadt nen Schuppen aufmachen, nicht in Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.