Kannst Du um 0.00 Uhr ganz laut “Happy Birthday Kati” ins Mikro schreien?

(Diesen Artikel widmen wir Stevie Wonder, der wohl viel zu oft auf ein einziges Lied minimiert wird.)

Folgendes DJ-Leiden kennt wohl jeder Kollege und ist nicht weiter schlimm, gar nicht eigentlich, sondern erscheint mir, so wie ich DJing auffasse, gelegentlich nur etwas bizarr.

Über die Jahre habe ich gelernt, dass dir das Phänomen prinzipiell überall begegnen kann und unabhängig von Club und dem musikalischen Konzept ist. Das kann die aktuell vermeintlich coolste Butze der Stadt sein, wo angeblich nur “arschhippe” Leute hingehen – die Frage kommt mit relativ großer Sicherheit. Du kannst ordentlich abtekken oder den Rap-Affen machen – die Frage, sie wird kommen. Sie wurde “früher” genauso gerne und häufig gestellt wie heute. Okay, vielleicht “früher” leicht seltener. Aber nur leicht.

Du kannst danach die Uhrzeit stellen. Nicht mal die Atomuhr in Braunschweig geht so exakt. Es ist 23.50 Uhr und am DJ-Pult bauen sich Minimum zwei, eher drei Mädels auf. Auch mal Jungs, aber eher seltener. Da du weißt, was sie wollen, empfiehlt sich erst einmal eine gepflegte Ignoranz. Such dir einen Fluchtpunkt. Plattenspieler, Laptop, Barfrau, irgendwas, starr irgendwo hin, aber guck ja nicht die Mädels an.

Aber sie machen dich wahnsinnig wie sie da stehen, mit ihren stechenden Blicken. Am Samstag im Romy S. hatte ein Exemplar sogar einen Perso in der Hand. Beweismittel. Du gehst hin. Und du weißt: Du läufst direkt ins Verderben. Gleich bist du das Arschloch von DJ. Aber Du musst tun was du tun musst. Es ist deine Pflicht. Du bist DJ und nicht Animateur auf der Aida.

“Ja bitte?”

“Ja, hallo, also Du, unsere allerallerbeste Freundin feiert hier heute ihren Geburtstag! Kann man hier um 0.00 Uhr eine Durchsage durchs Mikro machen?”

(Es gibt noch die Variante eins, dass zuvor nach Stevie Wonders “Happy Birthday” gefragt wird. Es gibt aber zwischenzeitlich auch Geburtstags-Nerver, die z.B. verstehen, dass dieser sicherlich wahnsinnig tolle Gassenhauer nicht in ein House-Set reinpasst. Da hat sich viel getan in den letzten Jahren. Muss man den Leuten hoch anrechnen.) 

“Also ich kann ich das nicht machen.”

“Ja nee, das würden dann schon wir machen.” (Um Gottes Willen…)

“Also nee sorry kein Mikro da.” (Das Gute an dieser Aussage: Es ist immer die Wahrheit.)

 “Wie, was kein Mikro da? Das kann doch gar nicht sein! Was ist denn das für eine Disco!”

(Das ist der Moment an dem ihre Welt zusammenbricht. Wahrscheinlich wurde die Geburtstagsparty für die allerallerbeste Freundin monatelang akribisch geplant, die Durchsage einstudiert oder bei unzähligen Planungstreffen ausgemalt wie sehr sich die allerallerbeste Freundin freut, wenn ihr wie auf dem Jahrmarkt gratuliert wird. Und nun scheitert es vermeintlich an einem Mikro oder eben an dem Arschloch von DJ.)

Also ziehen sie mit hängenden Köpfen enttäuscht von dannen. Bei dir macht sich erleichtert breit. Angriff erfolgreich abgeschmettert. Aber im Krieg muss man mit allem rechnen. Keine drei Minuten später stehen zwei weitere Plunsen am Pult und fuchteln aufgeregt in der Gegend rum.

“Duhuu! Kannst du um 0.00 Uhr richtig laut Happy Birthday Kati ins Mikro schreien?” (Wie laut ungefähr?)

“Nö kein Mikro da…” (Enttäuschung, aber ich bin gut drauf und lege nach) “…und wenn eins da wäre, würde ich es nicht machen.”

Das sitzt. Todesstoß. Aber hey, man muss ja den Leuten auch mal sagen, dass das nicht geht. Sind wir auf der Kirmes? Steh ich am Autoscooter oder am Breakdance?

Ich frag mich immer nur, wie die Leute überhaupt darauf kommen, dass ein DJ eine Durchsage macht, bzw. wo all diese Leute zuvor hingegangen sind um Geburtstage zu feiern. Also sicherlich da, wo Durchsagen gemacht werden, beim DJ Manni oder so. Aber das ist nun nicht mein Problem, weil ich hab ja kein Mikro. Und außerdem: Vielleicht wäre es der Kati auch ganz schön peinlich…

32 Comments

  • kutmaster sagt:

    Hehe, beim nächsten mal bring ich persönlich n Mikro mit und schick irgend eine damit zu Dir anne booth, die dich nach ner Durchsage fragt. “Ach kein Problem, wir haben eins mitgebracht!”

    Ich lach mich jetzt schon tot. 😆 😆

  • chris sagt:

    “Ich frag mich immer nur, wie die Leute überhaupt darauf kommen, dass ein DJ eine Durchsage macht, bzw. wo all diese Leute zuvor hingegangen sind um Geburtstage zu feiern.”

    ich tippe mal ganz schwer auf so schuppen wie’s xxl oder diese ganzen bundestrassen/autobahnen großraumdiscotheken a la b27 oder wie sie auch immer heißen mögen…

  • Ken sagt:

    hey martin, hast mir aus der seele geschrieben!
    was aber auch gut kommt: gerade ziemlich ungeschliffenen elektonischen sound spielen damit der laden tobt. kommt eine “nette dame” daher und fragt, ob man was von carlos santana dabei hätte (das würde gerade doch so gut passen)! ich: nicht jetzt! hab ich sowieso nicht! und dann die dame jede viertel stunde an der backe haben mit der frage ob man dann eben etwas latin spielen könnte! ich hätte die frau beinahe rausschmeissen lassen!

  • D*Jan Neiro sagt:

    Ich hab kein Mikro zieht meistens…aber wichtig:!!! wenn eins da ist am Anfang des Abends auf jeden Fall verstecken.
    Ne andere Anekdote zu DJ-Durchsagen neulich: Türsteherin läuft zu DJ (in Person George Morel)- “Kannst mal sagen dass die unter 18-Jährigen jetzt gehen sollen.” – Daraufhin er: “Sorry- english please” – Sie: “Can you say that the under ähhteens should go” – Er: “No!”

  • Thorsten W. sagt:

    Das mit George Morel ist ein Witz, oder?

    An dieser Stelle muss ich auch wieder mal darauf hinweisen, dass das 1980 erschienene “Happy Birthday” von Stevie Wonder zum einen ein echt gutes Lied ist und zum anderen nicht als Geburtstags-Gassenhauer erfunden wurde, sondern Martin Luther King gewidmet war und einen Gedenktag für selbigen fordern sollte. 1983 unterschrieb schließlich Ronald Reagan (ausgerechnet der) den Gesetzentwurf, der den jeweils dritten Montag im Januar zum Gedenktag für King machte. Also wenn, dann hätte man genau heute vor einer Woche “Happy Birthday” spielen sollen… 🙂

  • Wasilis sagt:

    @D*Jan Neiro:

    Das war letzten Monat im h2o Reichenbach bei der “House United” Party, oder ???

    Unglaublich wie man von DJ’s verlangt ne anderen Music aufzulegen oder Durchsagen zu machen, einfach unglaublich.

    Nicht mal in von vielen Stuttgartern verhassten “Grossraumdiscotheken” macht man sowas heutzutage noch.

  • Glory sagt:

    Die wunderbare Aussage “ääääh sorry, kein Mic am Start” kann ich leider bei Dancehall nicht anbringen, daher grüß ich wenn ich gut gelaunt bin kurz und knackig und gut is.

    Eines Nachts wurde ich aber ebenfalls so derartig genervt, dass ich beschloss “Happy Birthday” einfach mal selbst dermaßen falsch zu gröööölen und Ich glaub seit dem wird sie sich dass wohl nie wieder gewünscht haben.

  • JoeJoe sagt:

    Naja…das ist immer Geschmacksache.
    Kommt ganz auf den Laden drauf an.
    Ich bin mittlerweile so drauf, das es mich langweilt mit den Leuten rumzukaspern…Die Nummer von wegen “ich zeig euch wo’s langgeht” legt man sich mit den Jahren ab. Da muß man nimmer den Coolen mimen. Durchsage muß net sein, aber das Lied von 1.12 min bis zum Ende des nächsten Refrains hat auch noch keinen umgebracht…
    Solche noch so dummen Geburtstage und die Leute dabei haben die blöde Eigenart, dass sie meistens viel saufen, umsetzen.
    Und wenn Kati und Konsorten auch noch nach etwas aussehen und später glücklich mit dem Arsch wackeln, leb’ ich da auch davon.
    Und nicht von dem Typen, der das neueste Brett hören möchte, denn der will insgeheim auch Kati’s Hintern wackeln sehen…
    Wiegesagt, jeder nach seinem Gusto, ganz nach Laden und Stil des Djs.

  • Dejan sagt:

    Wasilis, du hast vergessen zu erwähnen, dass es Bilder von der House United Party bei PARTYBOMBEN.COM (willkommen im Einfallsreich) gibt. 😉

  • D*Jan Neiro sagt:

    Nein das mit George Morel war kein Witz!

  • Maniac sagt:

    Martin….kannst du an meinem Geburtstag bitte einen Geburtstagsblogpost in den Äther knallen?

    Wir müssen die Sache mal auf das Nächste level upgraden 🙂 Sozusagend 2.0 🙂

  • jayishot sagt:

    “arschhippe leute”

    satz des jahres!

    ansonsten: weird stuff

    son scheiß da wollen die leute ne über disco mit fett hipper international feelin posse party und dann, wie du schon gesagt hast, sone kirmes aktion. also mal ehrlich glaub nicht das sone scheiße im social club oder sonst wo abgezogen wird

  • Mathias sagt:

    Ich kann euch sagen wo die alle waren. Die waren Donnerstags in der BOA. Da läuft das so. Schön ne durchsage wie beim Autosooter.

  • Marius sagt:

    Oh ja, das kenne ich – leider oft genug erlebt… Ich schmetter die Wünsch auch immer gleich mit der Aussage ab, dass es kein Mikro gibt. 🙂

  • D*Jan Neiro sagt:

    jetzt wo ich so drüber nachdenke könnte man auch einfach entgegnen “habla espanol” oder “au francais sil te plait”- dann steigen die meisten doch bestimmt aus…und man ist sie den ganzen abend los 🙂

  • Busyicer sagt:

    scheisse! jetzt hab ich echt vergessen bei uns im blog von denson’s und meinem pflaumenbaum besuch zu berichten ^^
    da macht der DJ andauernd durchsagen =)
    also checkt mal die nächste tage rüber… was der für tolle sachen gebracht hat man wie ich gerade lachen muss!

  • aUtO sagt:

    Gut fand ich mal: “Kannst du dann wenigstens irgend nen Geburtstags-Song auflegen bitte! IRGENDEINEN?”

  • Wasilis sagt:

    @aUtO:

    Welchen hast denn dann aufgelegt 🙂

  • MartinW sagt:

    klassiker…welcher dj kennt die situation nicht? leider!

  • aUtO sagt:

    @Wasilis:
    keinen natürlich 🙂

  • derPaddi sagt:

    Marius – du hast ja nichma Visitenkarten =D.

    Oh Gott – krieg heute noch Bauchschmerzen wenn ich daran denke.

  • seb rock sagt:

    Der Satz formerly known as… oft genug erlebt.

    Ich glaube das ist der Preis dafür, dass wir die musikalische Gestaltung eines Abends übernehmen dürfen.

    Leude, mir läbet in dr Demokratieeee… do derf jeder midbeschdimme!

    Und jetzt erzähl’ den Leuten mal, dass Du beim Radio arbeitest und KEINE Durchsagen machst… bei den meisten seh’ da immer ein klares “TILT !” über dem Kopf auftauchen.

  • Philthy sagt:

    ich hoffe und warte ja noch immer auf den tag, an dem mal einer/eine kommt und sich mal was richtig richtig cooles wünscht. dem schüttel ich die hand und geb ihm einen aus :p

  • julia sagt:

    ich würd auch sagen, ihr djs seid einfach zu empfindlich… 😉

  • Alexander aka A-Man sagt:

    aujahhhhhhh. mein lieblingsding. nach bald 20 jahren hinterm teller – shit bin ich alt – kenn ich das wie kein anderer. aber der hammer war im colibri, als ich einen der kLEINkARIERT Live-Acts vorbereitet hab und der Micha gerade noch am legen war. ich bau den ganzen shit auf und wir hatten ja zwei micros. eins für’s goldkelchen & eines für komische geräusche aus dem lieben boss-fx. da kommt tatsächlich eine an und meint “cool, ihr habt ja HEUTE mal ein micro da …”. den rest kann man sich denken.

    es nervt einfach & zwar nicht nur den deejay sondern auch die crowd und das ist meistens die mehrheit im laden. DEMOKRATIE & in diesem fall ist der deejay die gewählte volksvertretung 😉

  • dj ische sagt:

    haha auch mal gesehen:

    (typ). hey du, du, kannst du den zettel da um genau 0:00 Uhr vorlesen!!!!!!
    (dj): hmpfl

    typ gibt zettel an dj…

    (zettel): alles gute zum geburtstag mein schatzi wünscht dir dein matzi

    liedwunsch: bitch von dave mccullen

    … ohne worte …..

  • Kaddi sagt:

    … muss das einfach loswerden: Ich bin die Kati von der du hier geschrieben hast, war mein 21 Geburtstag am Samstag … einfach zu cool sowas paar Tage später hier zu finden. Danke für die Party 🙂

    Nice Life 😉

  • Tobbe sagt:

    😀 😀 😀
    Stuttgart und das Internet sind halt doch nur ein Dorf!

  • Thorsten W. sagt:

    Nein, wie geil. Die Kati 🙂

  • lothar sagt:

    @kaddi:
    gleich mal an deine girlie-freundinnen weitersagen.
    was lernen wir daraus?
    immer schön den DJ nerven
    dann klappt es auch mit deinen
    15 minutes to fame…
    auf die eine oder andere….

  • Omatic sagt:

    LOL!
    Gut sind auch die Demütigen, wie neulich im Beat!Club: “Ich weiß Du hast bestimmt kein Geburtstagslied da, aber kannst Du was in DER ART spielen?” Hä, was soll denn das dann sein, ein Weihnachtslied?

    Was aber bei den Nervos eigentlich IMMER funktioniert: ganz freundlich sagen “Du, ich hab LEIDER kein Mikro da, aber pass auf, Du stellst Dich hier oben (Bühne, Box, je nach den örtlichen Gegebenheiten) hin, ich zieh um 0.00 Uhr die Musik runter und dann kannst Du Deine Ansage rufen”. Hat bisher noch keiner gebracht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.