Kessel Top 10 2008

So nu, ich fang mal an, musste ja kommen. Hier meine persönlichen Lieblingslieder 2008. Jeder ist aufgerufen, seine persönlichen Top 10 ebenfalls hier (als Kommentar) zu posten – seien es ebenfalls die Lieblingslieder, die Lieblings-Kessel-TV-BeitrĂ€ge, die Lieblings-Pate-SprĂŒche oder was auch immer!

Thorsten W. Top 10 2008

1. Dizzee Rascall & Calvin Harris – Dance Wiv Me
Schön pumpender Disco-HipHop, wurde zwar kein Hit, funktioniert aber sogar in der BlÀck-Disse.

2. Moby – I Want To Move In Here
Ich bin ja sonst bei Moby immer bissle kritisch… Aber das ist astreiner 80er Chicago-House, taugt im Original aufgrund der BPM-Zahl allerdings maximal fĂŒrs Warm-Up.

3. Kanye West feat. Chris Martin – Homecoming
Was soll man sagen – beides freshe Typen, in Kombination fast unschlagbar… Auch wenn bei dem Track irgendwie der Bass zu fehlen scheint. Ich leg da gern mal das “Drop It Like It’s Hot”-Instrumental drunter, der RÄM meint aber das geht im Club auch so…

4. Pryda – Balaton
Ja, ich weiß, ist von September 2007. Ich hab Pryda aber erst kennen und lieben gelernt, als Frico den Track im Tonstudio gespielt hat. Und vom RÄM weiß ich, dass das Eric Prydz ist.

5. Common feat. Pharrell – Universal Mind Control
Ich bin ja Common-Fan, und Pharrell find ich auch dufte. Der Track hat mir gleich gefallen, auch wenn noch kein Hit draus wurde.

6. Gabriella Kilmi – Sweet About Me
Hab ich schon im FrĂŒhjahr von meinem Indie-Kumpel Tilli empfohlen bekommen, in der Suite als erstes Lied aufgelegt, und drei Leute sind gekommen und haben gefragt was das ist. Und das war lange bevor das Ding auf SWR3 lief!

7. Gnarls Barkley – Smiley Faces
Jup, ist auch Ă€lter, vom ersten Album – aber im Zuge dieses ganzen Neo-Soul-Amy-Hypes kam das irgendwie wieder hoch und ist im Club immer ein Mega-Hit. Komisch eigentlich.

8. Madcon – Beggin
Klar, kommerziell und so, aber spiel ich immer gern.

9. Peter Fox – Haus Am See
“Alles neu” war auch schon ganz gut, aber dieses Lied ist einfach wunderschön. Sing ich mit meinem Kleinen immer zusammen. Wenn keiner zuhört. 

10. Duffy – Warwick Avenue
Ich wollte nur eins von Duffy rein nehmen – ich hab mich mal dafĂŒr statt fĂŒr “Mercy” entschieden. Soul der alten Schule, da geht nix drĂŒber. 

4 Comments

  • D*Jan Neiro sagt:

    na dat lass ich mir nich zwei mal sagen ;-):

    D*Jan Neiro’s TopTwentyTracks 2008
    Kategorie: Musik

    1. Pryda – Pjanoo

    …funktioniert immer und ĂŒberall…7 Minuten pure Power!

    2. Peter Fox – Alles Neu

    …”Stadtaffe” fĂŒr mich das Album des Jahres. “Schwarz zu Blau” mein geheimer Lieblingstrack, aber “Alles Neu” war maßgebend find ich…

    3. Lady GaGa – Just Dance

    …refreshing Sound aus New York!

    4. Benzin – Fallschirm

    …ganz große deutsche Gitarrenscheiße mal langsam.

    5. Calvin Harris – Rock’n’Roll Attitude

    …Titel hĂ€lt war er verspricht 🙂

    6. Moby – I Love To Move In Here (Seamus Haji Remix)

    …derbe geiler Remix. Auch mit ein paar mehr BPM 😉

    7. Hook’n’Sling – The Best Thing (Noel Sinner Remix)

    …schöne Nummer die wirklich im Noel Sinner Remix am besten ist.

    8. N.E.R.D. – Everyone Nose (Douster Remix)

    …N.E.R.D. immer gut- der Remix davon schön abgefahren.

    9. Oasis – Falling Down (Chemical Brothers Remix)

    …ich finde Interpret, Titel und Remixer sagen alles. Bestes Piano nach Pjanoo!

    10. Phil Garant – Smoke

    …beeindruckendes DebĂŒt meines schon langjĂ€hrigen Aufleg-Spezis. Zurecht in Griechenland auf Platz 1 der Dance Charts…

    …ansonsten muss ich Thorsten weitestgehend rechtgeben. Finds schade, dass Smiley Faces so selten gehört wird und Beggin’ leider schon fast zu oft gehört wurde…

  • Le Mischi sagt:

    Wow, High-Tech, schick! Wollte gerade den Link als Kommentar setzen und jetzt sehe ich, dass das Ding ja schon da ist. Alter Schwede!

  • martin sagt:

    ha, wordpress loves wordpress…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.