Back to work

Man hat’s nicht leicht als Laptop-DJ. Da verrichtet das liebgewonnene iBook 3,5 Jahre fleißig seinen Dienst, ohne jegliche Probleme, und plötzlich will es nicht mehr angehen. Da jede Rettung aussichtlos scheint, zieht das jede Menge Konsequenzen nach sich: Ein DJ-Date muss abgesagt werden, ein anderes wird Oldschool mit Platten bestritten (was zu schönen Wiederentdeckungen fĂŒhrt), ein neues Laptop muss angeschafft werden, ein neues DJ-System muss angeschafft werden (warum Final Scratch 2 nicht auf Intel Macs lĂ€uft, ist eine andere, lange, unerfreuliche Geschichte), die Trackcollection muss aus dem (wohlweislich vorhandenen) Backup aufgespielt werden, 4500 Songs mĂŒssen angehört und in Playlists einsortiert werden und schließlich das ganze Setup (siehe oben) an einem freien Abend im Club (mangels DJ-Set zu Hause) getestet werden. Fazit nach dem ersten echten Club-Einsatz: Das neue MacBook (aus einem StĂŒck Alu gefrĂ€st, Alter!) ist der Hammer, Traktor Scratch Pro ist zwar keine Weltrevolution, macht aber definitiv ne Menge Spaß, und alles neu installieren und sortieren befreit ungemein.

@MartinW: Ich hab noch paar Fragen zu Traktor, vielleicht meld ich mich die Tage mal 🙂

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.