Hang the DJ*

Gut, es gibt mehr Bars, Lounges und Clubs als jemals zuvor, und damit haben endlich alle begabten Bedroom-DJs, die ihre Mixkünste früher nur via Mixtape unters Volk bringen konnten, die Gelegenheit, ihr Können vor echtem Publikum unter Beweis zu stellen. Und so gibt es heute auch mehr DJs als je zuvor.

Woher in Gottes Namen nimmt aber ein (hier nicht näher benannter) DJ seine Berechtigung, in einem (hier nicht näher benannten) Club in Stuttgart aufzulegen, wo sonst eigentlich nur Könner ihres Fachs zugange sind, um zum einen “Ice Ice Baby” nach Gnarls Barkleys’ “Crazy” und dann Gorillaz aufzulegen, und zum anderen wirklich und ernsthaft jedes Lied auslaufen zu lassen, bevor er das nächste startet, ohne auch nur ansatzweise mixen zu wollen? Obwohl das Programm auf dem obligatorischen Laptop sogar Auto-Synch kann?

Sorry, auf dem Mixed-Music-Floor in der Dorfdisse bei Backnang lass ich mir das gefallen, aber in einem “Szeneclub” mitten in Stuttgart ist das ein Faustschlag in das Gesicht jedes ernsthaft arbeitenden Plattenlegers. Ich glaub ich hör auf.

* aus “Panic” von The Smiths

7 Comments

  • Chris sagt:

    Die haben zwei neue DJs in Backnang … und die sind (fĂĽr Backnanger Verhältnisse) richtig gut =) … der davor war aber zum Kotzen :p

  • kessel chegga sagt:

    welcher besagter club isn das 🙂 ?

  • Sedat sagt:

    würd mich auch mal interessieren 🙂

  • Kutmaster sagt:

    ach komm, du mochtest doch frĂĽher die ersten 2 michael jackson platten auch sehr gerne… zumindest kam mir das so vor 🙂 und einige nicht näher genannte, feinjustierende profis legen auch gerne mal “hip hop hooray” nach “ring ring dings” und arrested development’s skibuden-partykracher “tennessee”… mir geht das zum beispiel tierisch auf den keks, ABER:

    die leute wollen halt mitgröhlen!

  • Thorsten W. sagt:

    Haja – mir geht’s ja auch weniger um die Liedreihenfolge als viel mehr um die Ignoranz des DJ-Handwerks!

  • Disco sagt:

    Da muss ich dem herrn Weh ja ausnahmsweise mal in vollem Umfang beipflichten, Ignoranz des DJ-Handwerks geht gar nicht! Strick her …

    Komisch nur, daĂź das erst jetzt jemandem aufgefallen ist, DJ-StĂĽmper mit vollautomatischem Mix-Desk sind ja nu nich wiirklich neu, und ein bekannter Stuttgarter Model-Agentur-Cheffe konnte schon vor Jahren super die Platten auslaufen lassen … hehehe …

    … nichtsdestotrotz wĂĽrde mich ja brennend interessieren, um wen es sich in diesem speziellen Fall handelt …, veilleicht sollte der sich mal mit Puentez unterhalten, der kann ihm sicher auch erklären, wie man sich vorher zuhause ne Mixed Music-Mix-CD bastelt, muhahahahaha

  • Rogero sagt:

    Von den Dj’s gibt es zu viele … kommst mal in die Schweiz und du wirst richtig fĂĽndig…..
    Das sind auch die welche kein anständiges Intro hinbekommen. Sprich die spielen schon um 11 put ur hands up for detroit.
    Aber ja, heute gehts nicht mehr uf s Können und die Musik sondern nur noch wieviele Leute der Dj in den Club bringt. traurig traurig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.