Haus in Schwarz

Der Stuttgarter Street/Urban Art-Künstler Erik Sturm aka Wasser aka Eiche hat gemeinsam mit seinem Berliner Kollegen Simon Jung (Saimen) in vier Tagen intensiver Arbeit ein verlassenes Wohnhaus in Stuttgart-Möhringen schwarz angemalt. Und, nein, wir reden hier nicht bloß von der Fassade, sondern dem GESAMTEN Haus vom Fundament bis zum Giebel, über die Fenster und Dachziegel bis zur Antenne (und nein, das Foto wurde NICHT gephotoshoppt!). 

500 Liter Farbe wurden für dieses urbane Kunstwerk verpinselt – dazu Erik: “Durch die Schwärzung wird das Gebäude anonymisiert und erlangt gleichzeitig Modellcharakter. Besonders spannend ist die Veränderung der Wahrnehmung des Objekts bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Nachts scheint das Gebäude auf den ersten Blick verschwunden, es fügt sich in die Dunkelheit ein.”

Das “Haus in Schwarz” kann noch bis Ende August besichtigt werden. 

Le Mischa

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.