Irakische Spezialitäten am Gerber

Die Pauline entwickelt sich zum neuen Gastro-Hotspot der Stadt. Nach dem fulminanten Start der Mozze, hat sich zwei Hausnummern weiter ein neuer Nachbar eingerichtet. Schon seit wärmeren Tagen waren die weiß-rot-grünen Schilder draußen angebracht. Eröffnet wurde klammheimlich vor vier Wochen. Der Imbiss Bagdad 2 bietet die Klassiker der irakischen und persischen Küche.

Die Betreiber führen schon länger das Mutterschiff, Imbiss Bagdad 1, in Bad Cannstatt. Karte und vermutlich auch der Laden in BC sind größer. Der Imbiss unter der Pauline macht seiner Gattung aber alle Ehre – mit drei Gästen vor der Theke ist der Laden dann auch voll.

Die Karte teilt sich auf in Sandwich-Varianten und Tellergerichte. Weil vermutlich jeder die gleiche Frage stellen wird: die Nummer drei auf der Karte lautet Bakhtiyarispieß (Rechtschreibung dreimal doppelt überprüft, Aussprache lautet: Nummer drei) und ist ein Spieß, auf den Hähnchen und Kalb abwechselnd wandern. Ich entscheide mich aber für die Falafel Spezial, schließlich fühle ich mich auch ein wenig speziell an diesem Tag.

Der Fladen wird mit diversen grünen und bunten Gemüsedingen belegt. Dann zwei Scheiben frittierte Aubergine, Kartoffelspalten und schließlich die Falafel. Zudem gibt es Hummus, Auberginen- und Joghurtsoße.

Da denk ich schon: Geil Alter.

Zu mehr Tiefgang bin ich diesem Moment nicht mehr imstande, als ich gefragt werde, ob ich denn noch Sesamsoße oder Mango-Zitrone möchte. Äußerlich bleibe ich cool. Innerlich flippe ich aus, denn NOCH MEHR SOSSE. GANZ EINFACH SO UND UMSONST.

(Innenleben eines Sandwiches. Eingeständnisse müssen aber gemacht werden: der Rettich kommt nicht an den vom Beirut ran.) 

Es wird erklärt, dass die Mango-Zitronen-Kombi nicht ausgefallenes, sondern im Irak Gang und Gebe ist und auch gar nicht süß sein soll. Und weil der Moment nicht eh schon perfekt ist, bekomme ich sogar eine Falafel in Mangosoße geschenkt, so zum testen.

Ich beschließe, einfach nicht mehr zu gehen, irgendwo wird sich da ein Plätzchen für mich finden, während ich die Falafel probiere und direkt den nächsten Beschluss fasse, nämlich dass ich nie wieder etwas anderes essen werde. Die Mango schmeckt wirklich nicht süß, sondern sogar leicht pikant und passt perfekt zur Falafel.

Zum restlichen Essensvorgang sind nur folgende drei Zitate überliefert.

„Diese Mangosoße fickt mein Herz, aber auf die schönste und beste Art und Weise.“
„Es schmeckt so gesund, obwohl da drin alles nur frittiert ist.“
„Ich bin so eingesaut, ich muss mich erstmal kärchern gehen.“

Kann man resümieren, es war perfekt. Und für fünf Euro mehr als fair.

(Clever mitgedacht: Eine kleine Plastiktüte (#aufschrei) verhindert Flecken auf der Kleidung, egal wie talentbefreit man im Bereich des gesitteten Essens ist.) 

Imbiss Bagdad 2
Paulinenstr. 20, 70178 Stuttgart
Mo bis Do 11 bis 22 Uhr
Fr und Sa 11 bis 1 Uhr

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.