Neu: Café Lamber. Danke Schmalle!

Der Dank geht raus an Schmalle. Schmalle ist beim TSV07 Stuttgart für die Customer Relations zuständig. Und dem TSV hab ich am Samstagmittag eine kurze Nachricht geschrieben, wann denn bitte die Partie gegen Sillenbuch stattfände. „Die Zweite spielt am Sonntag um 13 Uhr, die Erste um 15 Uhr. Gruß Schmalle.“ Gut, gehen wir also lieber Sonntag zum kickengucken und fahren samstags n bissle in der Gegend rum

Hätte Schmalle nicht so schnell (und so fussballgut) geantwortet, wäre ich vermutlich stattdessen am Samstag um 15.30 Uhr zur Partie Stuttgarter Kickers Eins gegen VfB Zwei gegangen, weil ich Bock auf Fußball am Wochenende hatte. Endergebnis dort war ein aus der Kickersfan-Perspektive hässliches 1:5.

Danke Schmalle, dass ich das nicht mitansehen musste. Und danke, dass ich stattdessen beim rumstromern das Café Lamber entdecken durfte.

Weil man sich ja immer, spätestens am Sonntagnachmittag fragt, wo gibt’s eigentlich n guten Kaffee? Und n guten Kuchen? Und wo waren wir noch nicht? Da: Im Café Lamber. Laut dem Blogkollegen hier, wohl eine ehemalige Metzgerei.

kessel.tv Pro-Tipp: einfach mal die Eduard-Pfeiffer-Straße hochdieseln und oben den lieben Gott einen guten Mann und den Kaffee eine 3,10 € Latte sein lassen. Killesbergpreise okay, aber auch Killesberg-Qualität.

Ich wusste nicht mal, dass das noch Killesberg ist. Wo hört der eigentlich auf? Und wo fängt der an – also, außer bei 200.000 netto/Jahr? Ich dachte ja immer, Killesberg ist der Park und die Messehallen, in denen ich schon Motörhead (gut) und Oasis (arrogant – ohne Zugabe, stattdessen kam „Wonderwall“ vom Band) gesehen hab. Aber offensichtlich ist Killesberg mehr. Oder ist das da Stuttgart-Nord?

Das Café ist klein und süß und an der unerwarteten Ecke Eduard-Pfeiffer-/Helfferichstraße. Ja, streetgoogelt das mal, Ihr kleinen S-West-Würmchen. Das kennt man gar nicht, das Eck da, aber wenn man bei Liganova Mittagspause hat, kann man zum Beispiel mit dem Car2Go gut hochfahren.

Den DJ Elbe (der gleich geschrieben hat, dass er da an der Ecke öfters vorbeijoggt) wird’s freuen: Der Kaffee ist noch n Kaffee, kein Craft- und kein Bitterkaffee – da wird unser kleiner Brühaufsteher nämlich fuchsteufelswild.

Kuchen und Petit Dingens hab ich nicht probiert. Personal war aber megafreundlich und hat gleich nach dem kurzen Regenschauer wieder ein Sonnenstühlchen für mich rausgestellt. Mit einem Ohr hab ich dort dann irgendwas von wegen „Gulaschsuppe…mittags…“ gehört. Kann also gut sein, dass man da auch mittags was bekommt.

Nach Käse, Burger & Kartoffeln in der Stadt also jetzt endlich Kaffee am Killesberg. Ich hoffe von Herzen, wir haben das Lamber vor den Lifties entdeckt. Das wäre meine persönliche Wiedergutmachung für das verdammte 1:5 vom Samstag.

Öffnungszeiten (extra abfotografiert, wie so’n Foodblogger): Montag bis Freitag 8.00 – 19.00 Uhr, Samstag 8.00 bis 17.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 11.30 – 14.30 Uhr.

Zum Sport: In einer sehr unterhaltsamen Partie schlägt am Sonntag nachmittag dann der TSV07 Stuttgart trotz Unterzahl den Gegner aus Sillenbuch mit 5:2.

High Five an Schmalle. Und auch von mir eine Urkunde für die gute Unterhaltung. Denn Amateurfussball ist, wenn der Linienrichter Sonnenbrille und Kappe trägt – und der Schiri sich das Honorar am Wurststand ausbezahlen lässt.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.