Neu: Roundhouse Burger Stöckach

Das wäre jetzt die Stelle, an der unser kessel.tv Chef DJ Elbe sagen würde: hör mir auf, geh mir fort, Burger schmecken doch eigentlich alle gleich, ich versteh das ganze Bohai Boohay nicht. „Boohay“ würde er wahrscheinlich nicht sagen, sondern Hype. Oder Internet-Geficke. Aber gutheißen würde er’s nicht.

Nur: Der Chef ist gar nicht da. Der Chefsessel angepupst aber verwaist. Denn DJ Elbe macht sowas wie ne Butterfahrt nach Bayern. CSU Wahlwatching. Oder bayrische Burger essen – wir wissen es nicht.

Deshalb hier jetzt kurz und gut was über Burger: Am Stöckach gibts ganz neu in einer ehemaligen Imbisskiosktrinkhallenlocation die netten Menschen von Roundhosue Burger mit ihren wirklich guten Burgern.

Nachdem wir nun jetzt endlich Kartoffeln in der Stadt haben, haben wir jetzt auch endlich Burger. Aber ernsthaft: Stöckach war glaub Burger-Wüste bisher. Nur viel Döner und Hafendörfer und der schöne Old School Friseur „Salon Härle“ – klingt wie der einmillionste Hair-Witz, von denen „Haare-Krishna“ Richtung Balingen der schlechteste ist, ist aber glaub der wahre Name. Oder heißt der Hörle?

Auf Google jedenfalls sind alle voll begeistert von Härle:

„Diese ist zwar alt, aber wie ich finde sehr bequem und im gutem Zustand.“

„Er kennt die Trenns und die Ausstattung ist sehr gepflegt.“

Die Trenns bei Burgern kennt man bei Roundhouse Burger auch. Denn die Jungs haben sich vom Stuttgarter Oberburgermeister Micha W. beraten lassen. Und das gut. Der Cheeseburger war super saftig, die Pommes gut, das Gespräch nett, bis auf die Stelle, wo wir auf den VfB zu sprechen kamen. Da ist eigentlich erstmal alles g’schwätzt.

Die Burgermenschen waren sehr fix, freundlich und fragen so Starbucks-mäßig nach deinem Namen, um ihn dann über den Platz zu rufen. Das macht es gleich heimelig und familiär. Und die Menschen dort denken mit. Fragen, an der richtigen Stelle, ob du Zwiebeln willst, bevor es zu spät ist. Und reichen dir nachher ein Erfrischungstüchlein.

Ich fand alles gut und njomnjom und leckerschmecker und wünsche gutes Gelingen und viel Erfolg. Hab mich nur gefragt, wie das bei schlechtem Wetter wird. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter sondern nur die falschen Burger. Aber ob die Leute im Winter draussen stehen, weiß ich halt auch nicht. Vielleicht holen ja aber auch die JungvonMattWerber von gegenüber soviel Burger to go in ihre Konfis, dass es sich wieder ausgeht? ktv drückt die Daumen – außer Elbe, dem ist Burger Wurst.

Ach noch was: was ist eigentlich ein Stöckach? Ist das die ganze Gegend oder nur die Haltestelle?

Ach guck: „Mit „Stöckach“ wird das Gebiet um den Stöckachplatz herum bezeichnet, außerdem heißt die dort befindliche Haltestelle der SSB so. Der Platz wurde 1963 offizell „Stöckachplatz“ benannt, die Stöckachstraße hat ihren Namen bereits seit 1872. Die Bezeichnung des Platzes kommt vom Flurnamen dieses Gebiets und weißt vermutlich darauf hin, dass der Platz durch Brandrodung entstanden ist und man die Stöcke, Wurzeln und Stümpfe (Stock = Stumpf, Strunk von Bäumen/Sträuchern) des Bewuchses zunächst im Boden beließ.“

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.