TRAM EM 2018 in Stuttgart

First World-Problems: wo krieg ich auf die Schnelle ein Symbolbild für Straßenbahnfahren her, das a) legal ist und b) aussagekräftig?

First world Lösung: ich hab keines. Und nehme deshalb die drei ersten allgemeingültigen Fotos, die ich auf meiner Festplatte finde. Erstens: ein Typie, der am Schlossplatz Parcours macht (MACHT man Parcours?) – und in dieser Funktion vor meine Kamera vom Wittwer zum Feinkost Böhm gehüpft ist. Vermutlich, um sich Flugmangos aus Venezuela für den kleinen Hunger zu holen.

Zweitens: ein Styropor-Seepferdchen aus dem Bastelparadies Idee beim Kaufhof. Dort, wo früher mal der Zoo Porsche war, der aber glaube ich keine Seepferdchen im Sortiment hatte. Was macht man denn eigentlich mit einem Styropor-Seepferdchen, Ihr kleinen Dawanda-Anbieter? Ich meine, außer anmalen, damit es nicht mehr so …nun ja…styroporig aussieht?

Drittens – dann schließlich hier noch ein kleiner Appetithappen: der Togo-Becher für günstige 1,80 Euro. Verbunden mit der kleinen Bitte / dem friendly reminder: wenn möglich Café und Kaffee ebensowenig durcheinanderbringen wie seit/seid.

Womit wir beim eigentlich Mikro-Stichwort sind, endlich: Appetithappen und seit/seid.

Also… SEID bitte gespannt, denn SEIT Sonntag die TRAM EM in Teneriffa zu Ende ging und ich das Zwischenergebnis auf Twitter rausposaunt habe (Deutschland führte zwischenzeitlich mit 3.200. Was genau – Punkte, Minuten, km/h –  das war nicht ersichtlich) – und seit mir darauf ein Mittwitterer geantwortet hat, dass die TRAM EM 2018 in Stuttgart stattfinden wird, sind wir bei kessel.tv völlig aus dem Häuschen.

Was sind wir eigentlich für Glückspilze hier? Während man auf die nächste Fußgänger EM noch 3 lange Jahre warten und dann in 13 europäische Städte in 13 europäische Länder tuckern muss, findet die nächste TRAM EM schon 2018 und direkt vor der Haustür statt. Die TRAM EM 2018, Austragungsort: Stuttgart.

Auszutragen sind dabei Wettbewerbe wie Zielbremsen, Exakter Halt, Seitlicher Abstand oder Verdeckter Tacho.

Kein Wunder, dass da ein Aufschrei durch Twitter ging:

 

Worauf jemand von uns wissen wollte „Was muss ich mir unter seitlicher Abstand vorstellen?“
Unsere Antwort: „Ja. Musst du.“

Man merkt, bei kessel.tv sind wir jetzt schon wuschig und wir haben in der spontan einberufenen Not-Redaktionskonferenz für 2018 mehrere Szenarien durchgespielt:

Entweder – Szenario A – wir nehmen teil und machen bis dahin eine Weiterbildung bei der SSB. Vor allem in der Disziplin Exakter Halt.

Oder B – wir legen den zweiten kessel.tv Stadtbahntag mit den Feierlichkeiten zusammen, so dass im Sommer 2018 eine Art Straßenbahn-Festival in Stuttgart stattfinden würde. Dazu wäre es aber ganz gut, von der Firma Wilhelmer und der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, die ja glaub für den Cannstatter Wasen verantwortlich ist, im Vorfeld ein Signal zu bekommen, ob und zu welchen Konditionen sie sich 2018 eine Veranstaltung in der Größenordnung der Aufstiegsfeier rund um das Thema Tramfahren vorstellen können (plusminus 120.000 Besucher).

Zusätzlich wäre ein Gleisverkehr zwischen dem Fluxus und dem Wasen natürlich optimal. Die Betonung liegt auf Gleis-, busshutteln können wir theoretisch auch ohne fremde Hilfe.

Das kleinste denkbare Szenario wäre, wenn alle Stricke reißen, immer noch eine gescheite Akkreditierung („Der kessel.tv TRAM EM Ticker“), ein Take-over des TRAM EM Instagram-Kanals, ein Titelsponsoring („Die kessel.tv TRAM EM“) oder zumindest mal, das einer von uns hingeht (Stichwort „Wir haben die Bilder“).

Was ist eigentlich mit Public Viewing in Endhaltestellen-Kneipen? Kann da mal jemand ein Konzept machen? Anyone?

Schön wäre doch auch, wenn das Tatti zur Feier des Tages eine Holzeisenbahn schnitzt. Tuuuti a Tatti.

Oder wenn man die Wettbewerbe ‚Tramfahrer des Jahres‘ und ‚Busfahrer des Jahres‘ 2018 ausnahmsweise mal zusammenlegt. So wie früher den DFB-Pokal der Frauen und den der Männer (oder muss Turbine Potsdam heutzutage immer noch im Vorprogramm von Borussia Dortmund spielen? Seit der VfB in der zweiten und die Kickers in der vierten Liga sind/waren, verfolge ich keinen bezahlten Fußball mehr.)

Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns 2018 bei der TRAM EM Stuttgart erwartet, gab es schon auf YouTram: ein Live-Stream von der diesjährigen Veranstaltung auf den Kanaren unter dem Motto „23 teams from 14 nations want to know who it’s the best European tramdriver 2017.“ 

Soviel sei verraten: The best tramdriver it’s aus Paris. Wer 4 Stündchen Bürozeit totzuschlagen hat, bitte schön:

Für alle anderen hier das kessel.tv TRAM Telegramm:

+++ In einem packenden Finale erreichten Corinne Leroy und Karim Annouche aus Paris den Titel „Straßenbahn-Europameister 2017“ +++ Es folgen Berlin auf dem zweiten Platz und Frankfurt auf dem 3. Platz! +++ Den Titel „Europas beste StraßenbahnfahrerIN“ gewann Franka Sonntag von Berlin gefolgt von Zsuzsanna Ledniczki aus Budapest und Alexandra Engeseth von Bergen. +++ Der beste europäische StraßenbahnfahrER ist Karim Annouche von Paris gefolgt von Thilo Korbien aus Frankfurt und Christoph Engelmann von Zurich. +++ Wir gratulieren allen Teams zu einer aufregenden Meisterschaft! +++

www.tramem.eu

See you 2018 in Stuttgart. Home of the sTRAMpe.

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.