Brückentag-Sonnentag-Ghetto

Happy Brückentag, happy Sommer, Hitze, Schwimmbad, RAM ist im Urlaub im Los Angeles Albaniens, Bürotag muss trotzdem sein, und dann ganz schnell ins Bad Berg. Ups. Gibt’s ja grad gar nicht, große Verzweiflung im FB-Stream, #missmybadberg oder #ichwarnochnieimbadberg, das ist so eine Glaubensfrage wie Burger oder Eis. Bei Eis halt ich’s wie RAM mit Burgern: Ich bin da relativ unwählerisch, ich stell mich am Marienplatz auch nicht in eine 800 Meter lange Schlange, mir reicht auch das vom Pavillon. Aber gestern das vegane Megaschokoeis von Claus war gut, das muss ich schon sagen.

Partys gibt’s trotz Sommerloch, same same every year, und gibt’s eigentlich noch Clubs, die im Sommer zumachen? War früher so, schwör, an sich keine blöde Idee – besser als im halbleeren Laden zu stehen und Fischmarkt, Abi und Heusteigviertelfest die Schuld zu geben.

Also los geht’s.

Jedes Viertel braucht sein Fest, auch das neue, von dem kaum jemand weiß, dass es so heißt, weil es eher Milaneo-Viertel heißen sollte. Heute bis Sonntag spielen auf jeden Fall viele Bands und es gibt Gastro und Kinderprogramm und alles umsonscht.

Im LKA steigt heute und morgen wieder das Play Live Festival, wo Nachwuchs-Bands um Auftritte bei großen Festivals und individuelle Förderung spielen. Gute Sache, die ein oder andere Bands ist nach dem Play Live schon richtig „durchgestartet“. Line-Up hier und hier.

Im Kowa Nico Stojan aus Berlin, und an dieser Stelle sei noch mal auf die sehr schöne, sich nahtlos aus der Lounge öffnende Terrasse hingewiesen.

Am Samstag im Lehmann irgendwas mit Techno…

… und im Climax am selben Abend Traumraum mit Geburtstag von Mr. Clochard und Gast-Act Closed Paradise aus Frankreich.

Auch am Samstag ab 19 Uhr gibt’s Streetart von Fred Collant, Poetry-Slam und Party mit DJ Gambit im Theater tri-bühne…

… und im White Noise White House mit Alinka aus Berlin und den Housebois.

In der Schräglage kündigt das Bass Kartell „einen unserer letzten Events“ an – ui, gibt’s was neues, hört man auf? Bass und Trap gibt’s auf jeden Fall.

Im Keller Klub treten am Samstag Putte & Edgar live auf, grundsympathisches Duo, hätte man früher in die Kategorie Big Beat gesteckt, macht aber auch heute noch Spaß.

Für das LoveIt Open-Air muss man diesmal nicht so weit laufen oder fahren, in der Merz-Aka im Osten geht’s schon um 15 Uhr bei freiem Eintritt los.

Und auch die kleine Soul Kneipe hat einen neuen Standort, am Sonntag ab 13 Uhr gibt’s im Süßholz Kaffee, Kuchen und Soul von Emilio, A-thina Turner und Mix Buchhannon.

Ich bin morgen wieder mal in Karlsvorstadt, RAM legt Steinplatten am albanischen Strand und Sonntag sehen wir uns alle im Botnanger Freibad. Nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.