Bar Korridor in der Weberstraße

Wie geil ist eigentlich die Weberstraße, gerade auch ab dem 90-Grad Knick beim FouFou, die Jakobstraße kreuzend, bis vor zur Lazarett? Also nicht geil im Sinne von „Eros 11a, das modernste Laufhaus Stuttgarts“ (HP-Claim), sondern einfach im Sinne von so nice and cute, wie damals Nice N Smooth oder wie man heute sagt: LIT. Wann genau sagt man eigentlich LIT? Wenn etwas extrem geil ist, oder? Das UD meint dazu: „When something is turned up or popping.“ Lil Yachty Album ist übrigens voll LIT.

Popping, manchmal passt einfach alles. Wir bleiben in der Altstadt und gehen direkt rüber zur Gastronomie. Folgendes: Ende Juni eröffnet in der der Weberstraße 11d (nicht zu verwechseln mit besagter 11a) die Bar Korridor. Die Betreiber heißen Elmar Mellert, Max Perna und Martin Zieske, kennt man von der Palermo-Galerie in wechselnden Locations (Killesberg, am Fruchtkasten oder im Ex-Sound of Music am Olga-Kreisverkehr) oder den einen oder anderen auch von dem einen oder anderen DJ-Gig.

Das Haus wurde von der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) grundsaniert, oben befinden sich drei Wohneinheiten und die SWSG hat sich dafür entschieden, die Gewerbeeinheit im EG langfristig für gastronomische-kulturelle Zwecke zu verpachten – und das in dem Fall eben an ein Pächtertrio, das subkulturelle Wurzeln hat. Das lässt seine Palermo-Erfahrungen hier einfließen, aber das Korridor funktioniert „eindeutig als Gastronomie“.

Die Ausbauten sind schon recht weit fortgeschritten, wenn man so reinspickelt, einen kleinen Innenhof gibt es ebenso und die Glastüren bis zum Boden lassen die Weberstraßen-Luft in den Raum. Mehr Infos und Bilder dann kurz vorm Opening.

Bar Korridor
Weberstraße 11d, Ecke Jakobstraße
Eröffnung geplant Ende Juni

Etwas ausführlichere Infos hier 
www.facebook.com/korridorbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.