Bigger, better, Angelo: Lieferservice-Kult seit 1987

Nach langer Zeit wieder ein Gastbeitrag von Ex-Prinz-Redakteur und Buchautor Guenter Flohrs.

 

Gott, ich schwör’, ich bin seit 1992 Stammkunde bei diesem Verein. Meine ersten zarten Kontakte mit Angelo’s bestanden aus Gnocchi alla Angelo, mit gediegener Gorgonzola-Sahnesauce (8,40 €, damals wohl noch 15 D-Mark). Mit-Volontärin Ali bestellte gern eine Pizza mit Broccoli und drückte nach dem Verzehr ihre Kippen im grünen Gemüse aus – auch das blieb unvergessen.

Manchmal steckte einer von uns seine Gabel oder sein Messer nach Genuss in die Besprechungszimmertischstrebe, von unten, ohne sich etwas dabei zu denken. Wehe, wenn der alte Hausmeister das herausfand. Er beschuldigte uns dann immer, dass wir “sein” Besteck verstecken würden. Der Chefredakteur revanchierte sich später, indem er nach gelungenen Partys in den Redaktionsräumen, die der Hausmeister kulinarisch gestaltete, “ohne Hinz kein PRINZ” schrieb.

Zum Thema. In meinen wilden Stadtzeitschriften-Jahren war Don Romanelli immer ein sicherer Lotse. Das Essen von “Angelo’s Pizza-Taxi” in der Wächterstraße 2, gleich bei der Bopser-Haltestelle, versüßte uns so manche Tages- und Nachtschicht. Bis 23.30 Uhr kann man bestellen, tagsüber gibt’s die saugünstigen Tagesgerichte, inklusive kleinem gemischten Salat oder Pizzabrot, je nachdem.

Und hier fangen die Neuerungen an. Bislang wurden die Tagesgerichte bis 18 Uhr augeliefert, seit Kurzem kann man sie nur noch bis 17 Uhr bestellen. Um 40 Cent sind sie nun preislich gestiegen, jetzt bei 5,90 €. Das macht es für die Trinkgeldfüchse etwas komplizierter. Gleich sieben Euro geben? Oder wie?

Bringdienst-Boten erleben mitunter seltsame Dinge. Mein geschätzter Ex-Kollege Michael Setzer war mal für PRINZ mit den Ausfahrern unterwegs. Legendär die Tour mit Angelo, wo er bei zwei bekifften Brüdern landete, von denen einer original wie Trainer-Legende Klaus Schlappner von Waldhof Mannheim aussah. Fehlte nur noch der karierte Hut.

Die Brüder waren so bekifft, dass sie nur noch glucksen konnten und gar nicht mehr realisierten, dass um sie herum eine Bringdienst-Reportage geschah. PRINZ-Fotografin Monica Menez, heute gefeierte Regisseurin, knipste munter drauf los. Die Geschichte wurde der Knaller, nicht zuletzt, weil der Setzer sie in so originelle Worte kleidete. Für Pizza-Boten ist das wahrscheinlich alles Business as usual.

Papa Romanelli steigt ab sofort auch ins Kaffee-Geschäft ein. Neu sind Sorten aus Mexiko, Indien und Brasilien, zum Beispiel die “Pizza-Taxi-Hausmischung Orangeblack”. Sortenrein und direkt gehandelt. Stolze neun Euro kosten 250 Gramm, das ist noch etwas teurer als die Holanka-Mischungen bei der benachbarten Bäckerei Frank. Ähnlich teuer ist es beim Kult-Portugiesen “M&M” an der Haltestelle Dobelstraße. Nur beim Edeka am Olgaeck zahle ich weiterhin vier Euro – für ein ganzes Pfund.

In Sachen Desserts wird punktet Angelo neuerdings ebenso. Neu sind etwa “Cannolo Siciliano als Pistacchio”. Ein frittiertes Teigröllchen mit Ricotta-Pistazien-Creme. Oder “Babá col Rum”, süßer Hefeteig mit Creme und Rum, sowie verschiedene Kuchen und Mandelplätzchen oder Demeter-Eis.

Bis wir uns alle durch die neue Karte durchgefressen haben, das kann noch etwas dauern. Puristen schwören weiterhin auf den sensationellern Balkan-Teller, Happa für eine halbe Fußballmannschaft – vom Raznjici am Spieß bis zu den Cevapcici – für solide 14,90.

Indisch hat unser Lieblings-Liefer-Italiener jetzt auch noch, unter anderem das beliebte Chicken Korma, Hähnchenbrust mit Kokos, Curry und Mandelsplittern (8,90 €). Schmeckt saugut, nur scheint bei der Konkurrenz von “Sky Pizza” im Haus gegenüber mehr Material, sprich: Fleisch drin zu sein.

Die großen Weinflaschen mit 1,5 Liter sind mittlerweile von der Karte verschwunden, mit zehn Euro waren sie für einen Bringdienst sensationell günstig. Ciao, Chianti.

Dafür gibt’s jetzt für die Bier- und Limo-Fexe Paulaner Spezi (2 €) sowie Tegernseer Helles und Chiemseer Helles (je 2, 50 €). Und das gute Augustiner Edelstoff. Angelo macht sich zwischen dem ganze Foodora-Lieferando-Hype richtig gut auf seine alten Tage. Seit 1987 am Bopser.

Angelo’s Pizza-Taxi, S-Mitte, Wächterstraße 2, Tel. 0711/23 22 22, 0711/23 34 43, 0711/24 72 72, Telefax 0711/236 10 47, Lieferzeiten: Mo-Fr 10-23 Uhr, Sa, So/F 11-23 Uhr
www.angelospizzataxicity.de

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.