Heroes – R.I.P. 2016 Mixtape

Ja, 2016 ist voll vor-vorgestern. Trotzdem hier noch mein Mixtape mit (fast) allen Künstlern, die 2016 gestorben sind. Von David Bowie bis George Michael – was sogar (fast) chronologisch so hinkommt.

Insgesamt sind es 22 Künstler, wobei natürlich (leider) noch mehr im vergangenen Jahr verstorben sind (siehe das so genannte Nekrolog 2016 bei Wikipedia), aber ich habe alles was Schlager, Klassik und/oder mir gänzlich unbekannt ist weggelassen.

Viele Hits dabei, viel SWR1 und bestimmt das ein oder andere Lied, bei dem man auch eine Träne verdrücken kann. Also, Kopf hoch, und ich sag mal: Wenigstens Stevie Wonder lebt noch.

Hier noch die Tracklist mit Todesdatum:

1. David Bowie – Heroes (10.01.2016)
2. Otis Clay – The Only Way Is Up (08.01.2016)
3. Blowfly – First Black President (17.01.2016)
4. Glenn Frey (Eagles) – Hotel California (18.01.2016)
5. Black – Wonderful Life (26.01.2016)
6. Maurice White (Earth, Wind & Fire) – Fantasy (03.02.2016)
7. Keith Emerson (Emerson, Lake & Palmer) – Lucky Man (10.03.2016)
8. Frank Sinatra Jr. – What A Difference A Day Makes (16.03.2016)
9. Phife Dawg (A Tribe Called Quest) – Bonita Appblebum (22.03.2016)
10. Jimmy Riley – Love & Devotion (23.03.2016)
11. Roger Cicero – My Way (24.03.2016)
12. Leon Haywood – I Wanna Do Something Freaky To You (05.04.2016)
13. Prince – When Doves Cry (21.04.2016)
14. Billy Paul – Me And Mrs. Jones (24.04.2016)
15. Prince Be (P.M. Dawn) – Set Adrift On Memory Bliss (17.06.2016)
16. Alan Vega – Love Cry (26.07.2016)
17. Manfred Krug – Es Steht Ein Haus In New Orleans (21.10.2016)
18. Pete Burns (Dead Or Alive) – You Spin Me Round (23.10.2016)
19. Leonard Cohen – Hallelujah (07.11.2016)
20. Sharon Jones – Ain’t No Chimneys In The Project (18.11.2016)
21. Colonel Abrams – Trapped (25.11.2016)
22. George Michael – Jesus To A Child (25.12.2016)

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.