Schlichterspruch: Bahn muss Leistungsfähigkeit des Tiefbahnhofs nachweisen

Update: Die StZ bietet heute ihre Schlichtergespräche Sonderbeilage als kostenloses PDF an.

Spannung pur: Eigentlich wollte Heiner Geißler am frühen Nachmittag seinen Schlichterspruch präsentieren, aber es wurde knapp 17 Uhr bis Geißler den Raum betrat.

Nach einem Rückblick der Ereignisse in den vergangenen Jahren und speziell Monaten und eine Revue der Schlichtungsgespräche und ihre Bedeutung, präsentierte er seinen Schlichterspruch.

Schon um 16.45 Uhr meldet die Süddeutsche Zeitung, dass die Bahn Leistungsfähigkeit des Tiefbahnhofs nachweisen muss. „Demnach muss die Bahn nachweisen, dass der geplante Tiefbahnhof tatsächlich um 30 Prozent leistungsfähiger ist als der bestehende Kopfbahnhof. Ist das der Fall, würden die Gegner das Projekt akzeptieren, hieß es aus Verhandlungskreisen“, stand da – und wurde circa eine halbe Stunde später bestätigt.

Weitere Zitate:

„Ich halte die Entscheidung, Stuttgart 21 fortzuführen für richtig.“

„Einen Kompromiss zwischen S21 und K21 kann es nicht geben.“

„Ja zu  Stuttgart 21 plus

Dann die konkreten Ergebnisse – neben dem oben geforderten Nachweis der höheren Leistungsfähigkeit anhand eines simulierten Stresstest – auf die man sich einigen konnte und von beiden Seiten für notwendig gehalten werden.

„Freiwerdende Grundstücke vor der Spekulation schützen und sollen in eine Stiftung überführt werden.“

„Bäume im Schlossgarten bleiben erhalten. Wenn Bäume durch den Neubau gefährdet werden, müssen sie verpflanzt werden und nicht umgesägt“

„Gäubahn bleibt erhalten und wird angebunden.“

„Im Tiefbahnhof wird die Sicherheit verbessert.“

„Erweiterung des Tiefbahnhofs um ein neuntes und zehntes Gleis.“

Alles in allem ist das mit hohen Mehrkosten verbunden, gerade die Erweiterung um ein neuntes und zehntes Gleis. Außerdem soll in der Wendlinger Kurve noch ein Gleis zugebaut werden. Und Rathaus wird schon wieder protestiert. In seiner Ansprache betonte Geissler, dass er hofft, dass die Schuldzuweisungen aufhören.

Laut Spiegel sind die Grünen vom Schlichterspruch enttäuscht.

Und noch eine Zusammenfassung von Phoenix.

Artikel StZ.

27 Comments

  • F sagt:

    „Wir machen alles öffentlich!“
    Gibs irgendwo nen Wortlaut vom Schlichterspruch online?
    Ich konnte nicht die ganze Zeit vorm Fernseher bzw. online sein. An solchen Dingen hats bei der Schlichtung doch ziemlich gehakt..

  • martin sagt:

    musste bestimmt in den nächsten stunden auch noch von der stadt verschickt werden. falls ich ihn bekomme, reiche ich ihn nach.

  • Waschl sagt:

    Ich freu mich schon auf den neuen Bahnhof, die neuen Stadtviertel und den größeren Park! Jipiie-ja-jey, Schweinebacke

  • malE sagt:

    ich freu mich auch… und das schönste ist wir können uns noch locker 10 jahre daran erfreuen dass wir uns freuen und das ist doch erfreulich!

    schlichtung21
    i like

    😉

  • Gusteau sagt:

    muss ich jetzt am Samstag wieder demonstrieren gehen oder nicht ist die Frage auf die ich noch keine Antwort habe

  • LuisL sagt:

    Super, jetzt haben wir fast das gleiche wie vor der Schlichtung nur teurer.

    Waren die Gegner ja mal wirklich erfolgreich…

  • JMO2 sagt:

    Wenn man das hier so liest, könnte an meinen, das keiner gewonnen hat, sondern verloren hat!? Es wird weiter gebaut, aber zu teuer und erst nach Stresstest etc.pp.

  • Jisei sagt:

    Das „Demokratieexperiment Schlichtung“ ist damit gescheitert. Die zusätzlichen Anpassungen, die von Geißler vorgeschlagen werden, hat Mappus doch so oder so schon vorher angeboten.
    Wenn das nicht zum Himmel stinkt, dann weiß ich auch nicht.

    Jetzt wird vollmundig angekündigt Bäume umzupflanzen und Frischluftschneißen offen zu halten. Wie wir alle wissen wird davon wenig bis nichts umgesetzt werden. Und wenn dann nur pro forma. Leute rufen nicht ohne Grund „Lügenpack“.

    Ich denke als Gegner von S21 sollte man die Schlichtung als das sehen, was sie ist: Eine von Mappus inszenierte „Showveranstaltung“, mit ’nem überaus sympathischen Schlichterle, die es auszusitzen gilt.

    Ein Großprojekt wie S21 beendet man eben nicht „mal schnell“. Das wird schon noch – durchhalten Leute! Da wird noch einiges passieren! 😉

  • Ken sagt:

    also bitte,
    wer hat den hier allen erstes daran geglaubt, dass dieses kasperltheater auch nur irgendwie etwas bringen sollte?

  • Ute sagt:

    @ken: keiner, der die sache verfolgt und etwas hirn in der birne hat

    man kann´s jetzt so oder so hinstellen – die heiner-show ist zum glück vorbei!

  • Ni Na sagt:

    irgendwie weiß ich jetzt immernoch nicht was ich von dem ganzen halten soll..
    sagen wir mal so: das ergebnis befriedigt irgendwie nich…

  • Steht eine Frau am Bahnsteig und fragt den Schaffner…

    Wenn man dem Bahnchef schon mal gegenüber sitzt, sollte man die Chance nutzen um ein paar wirkliche Verbesserungsvorschläge vorzubringen. Und nen Joke zur Schaffnerauskunft hat er auch noch parat, Heiner Geißler, Anwalt und Rächer aller Bahnfahrer….

    http://www.youtube.com/watch?v=kBFKEUJuOMc

  • vanDamme sagt:

    Ich finde sehr wohl, dass die Schlichtungsgespräche nach dem Schwarzen Donnerstag die einzig richtige Reaktion war! Und denke, dass das Ergebnis, der Schlichterspruch, die Bahn sehr wohl in die Pflicht nimmt! Und sorry, aber wie hätte der Bürger denn näher am Geschehen sitzen können, als live über Phoenix, SWR & Co.? Ungefiltert, ungeschönt – ich fand´s super interessant und denke, dass Aussagen wie „Wer etwas Hirn in der Birne hat, muss einsehen, dass es nichts gebracht hat“ etwas sehr vermessen!
    Mir hat es sehr viel gebracht, nämlich nicht immer nur fortwährend Gebrülle auf beiden Seiten zu hören, sondern (zumindest meistens) konstruktiver Austausch zwischen den Parteien!
    Nicht sehr gelungen war meiner Meinung nach dagegen das „Lügenpack“-Gerufe direkt nach der Schlichtung. DAS fand ich ziemlich arm und völlig deplatziert!

  • Martin21 sagt:

    @F: einmal der Wortlaut auf das Wesentliche reduziert: http://www.tagblatt.de/Home/na.....18714.html
    und einmal komplett: http://www.stuttgarter-zeitung.....tlaut.html

    @LuisL: Fein gemacht! Papa Mappus ist bestimmt stolz auf Dich.

  • LuisL sagt:

    Papa Kretschmann wird aber auch stolz sein:

    Gegen 20.15 Uhr wurde bekannt, dass sich erneut bis zu 150 Personen am
    Arnulf-Klett-Platz zusammengefunden hatten, die schließlich über die
    Schillerstraße und die Konrad-Adenauer-Straße am Landtag vorbei zum Neuen
    Schloss zogen. Dort hatte noch kurz zuvor eine Veranstaltung stattgefunden,
    die nicht mit Stuttgart 21 in Verbindung stand. Möglicherweise vermuteten die
    Aktivisten politische Prominenz im Schloss. Einzelne versuchten nach ersten
    Meldungen im Eingangsbereich in das Schloss vorzudringen. Dabei soll ein
    Wachmann offenbar verletzt worden sein. Auch eine Glasscheibe soll zu Bruch
    gegangen sein. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
    Darüber hinaus kam es im Innenhof zu einem Gerangel zwischen Einsatzkräften
    und Demonstrationsteilnehmern, nachdem eine Frau versucht hatte, eine
    Scheibe zu beschmieren.
    Nachdem die Personen durch die Polizei aufgefordert worden waren, den
    Innenhof zu räumen, zogen sie gegen 21.30 Uhr wieder durch die Straßen in
    der Innenstadt zum Bahnhof. Dort skandierten noch zirka 50 Personen Parolen
    und beendeten ihre Aktion gegen 21.45 Uhr.

  • Martin21 sagt:

    Und da bist Du dabei gewesen? Aber warum sollte Papa Kretschmann auf die ProS21-Demonstranten stolz sein?

  • derNils sagt:

    @vanDamme: da muss ich dir vollkommen recht geben! ich fand die gespräche auch eher gut und denke, dass etliche schwachstellen aufgedeckt wurden und die bahn sowie das land nun in der pflicht ist.

    @ute: Wer etwas Hirn in der Birne hat, schreibt nicht so nen quark. sorry. was doch zählt, ist dass hier ein toller bahnhof entsteht und das nicht erst in 30 jahren. diesbezüglich kamen bei der schlichtung einige wichtige nachbesserungen auf den tisch.

  • Ken sagt:

    so, die bahn ist jetzt also in der pflicht. dann werden jetzt ein paar schwachstellen verbessert, die allerdings viel, sehr viel geld mehr kosten.
    war da nicht eines der hauptargumente der s21 gegner: alles viel zu teuer?

  • Mk sagt:

    Das schlichtungsergebnis is für mich total unbefriedigend.Das wichtigste Argument gegen S21 – die unglaublichen kosten – wurden einfach unter den Tisch fallen gelassen.

    Nacheinander brechen die Länder in Europa finanziell in sich zusammen (Griechenland,Portugal,Spanien,Irland,Belgien,Italien…). Und hier baut man für Milliarden nen Bahnhof um! Leute ich versteh’s nicht – glaubt ihr wirklich,die größte Krise seit Jahrzehnten geht einfach an Deutschland vorbei?!
    Wir können uns so nen nutzlosen Bhf. gerade einfach nicht leisten!

  • afro-dieter sagt:

    …und denkt doch mal einer an die Kinder 🙁

    MK, was willst du, Status Quo? Kopf in den Sand stecken, gar nichts bauen? Unglaubliche Kosten – ich sag unglaublich viele Wannabe-Experten.

  • Mk sagt:

    Tut mir leid,aber ich finde Milliarden für nen Bhf auszugeben,der mit Mühe u. Not ein Nutzen/Kosten-verhältnis von 1,2 aufweist, ist schwachsinnig.

    An der provokanten Art deiner Fragestellung erkenne ich aber, dass es dir eigentlich scheißegal ist,was ich darüber denke. Deshalb antworte ich nicht auf deine Frage,Agro-Dieter;)

  • afro-dieter sagt:

    Die war auch rhetorisch 🙂

  • Gerd sagt:

    irgendwie scheint mir als wär der schlichterspruch nicht so ganz objektiv gewesen…

  • Stavros sagt:

    interessant fand ich deie reaktion von stefan mappus als heiner geißler ankündigte, dass es weitere demonstrationen und aktionen gegen den bau geben wird: unverständliches kopfschütteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.