Schwaben, Schwafler, Ehrenmänner

joebauer

An dieser Stelle ein wenig Reklame, wie wir Traditionsbewussten gerne sagen, für ein schönes neues Buch aus und über Stuttgart. Joe Bauer, der kauzige Kolumnist der Stuttgarter Nachrichten, hat seine besten Stücke der vergangenen Jahre in Buchform gegossen und unter dem Titel „Schwaben, Schwafler, Ehrenmänner“ veröffentlicht.

Geschmacksbewusste Menschen lesen in den Stuttgarter Nachrichten zuerst die Texte von Herrn Bauer. Zwischen zwei Buchdeckel gepresst funktionieren seine Stücke noch besser als in der Zeitung, weil man sich am besten ganz in Ruhe auf die Perlen einlässt.

Bauer ist ein Flaneur, der durch die Straßen Stuttgarts streift, und dabei einen Blick für die spezifischen Details des Kessels hat, die sonst keinem auffallen. „Spazieren und vor die Hunde gehen in Stuttgart“ lautet das Werk im Untertitel, im Kessel.tv-Duktus ist Bauer ein „proud swabian gangster & hustler“ der ersten Stunde und ein leidensfähiger Mensch: Bauer ist seit 30 Jahren Stuttgarter-Kickers-Fan und selber ein passabler Torwart.

Einmal bekam er beim dienstäglichen Kicken im Theaterhaus einen Ball in den Unterleib. Ich dachte, er stirbt, Joe ist dagegen sofort aufgesprungen und hat „Eier aus Stahl“ gebrüllt. Da hätte selbst Oli Kahn Angst bekommen.

Wenn man von Joe einen journalistischen Tipp für eine Geschichte über das Leonhardsviertel braucht, rattert der Kolumnist unzählige hilfreiche Kontakte herunter. Joe hat sich der Stadt früher am liebsten nachts genähert, als es noch keine Theo und keine 200 Clubs gab.

Zu der Zeit traf man sich zur After Hour im Café Schmälzle, die Bäckerei war sozusagen das Oblomow der 80er. Dort zechte ein illustres Publikum aus Halbwelt, Profs und sonstigen Schnaps-Freunden Sonntagmorgens fröhlich weiter.

Das vielleicht spannendste Stück in seinem Buch handelt von der RAF-Beerdigung 1977 auf dem Dornhaldenfriedhof und dem anschließenden Leichenschmaus im Restaurant Fässle in Degerloch. Bis zur Trauerfeier für Baader, Ensslin, Raspe verkehrte hier der Halbhöhen-Adel, nach einem eskalierenden Leichenschmaus änderte sich die Besucherstruktur schlagartig, Künstler, Staats-Theater-Schaffende und andere Herumtreiber entdeckten das Lokal für sich.

Joe stellt sein neues Buch morgen Abend im Theaterhaus vor. Los geht es um 20:15 Uhr, Verstärkung bekommt der Grandsigneur der Stuttgarter Breitseiten von Eric Gauthier, Dacia Bridges und anderen, bitte checken Sie www.flaneursalon.de aus für mehr Infos.

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.