Die Ed Hardys der 90er:
Der Buffalo Schuh

Okay, wir haben wirklich viel über Ed Hardy gelästert, aber gerade in 90ern gab es ähnliche modische Todsünden. Ganz vorne dabei war natürlich diese hier:

buffalo_2

Schuhfabrikant Buffalo hat sich mit dieser Kautschuk-Verschwendung vermutlich doppelt und dreifach frisch gemacht.

Wenn ich mich recht erinnern kann, haben die Dinger zwischen 220 bis 250 Mark gekostet, und es gab in Stuttgart (bzw. in der Region) kaum einen Raver und kaum eine Töse, der bzw. die nicht auf den breitesten Schlappen aller Zeiten stand. Sehr beliebte Grundausrüstung auch im Hallschlag (in der unschlagbaren Kombination mit aufgeschlitzter Jeans).

Man weiß gar nicht mehr so recht, wann genau diese Ziegelsteine von der Bildfläche verschwanden. Ich weiß nur noch, dass unter diesen Gummisohlen Stuttgarter Gehwege, Tanzflächen und natürlich die Anti-Buffalo-Träger extrem stark gelitten haben und dieser Schuh irgendwann das Horscht-Symbol schlechthin war (und übrigens auch bei jedem Türsteher sofort Code Red auslöste. Ähm, sorry du, also heute nicht…).

Und ich schwör bei Gott und bei meiner Mutter, ich hatte nie welche! Und wenn nicht der Thorsten welche hatte, dann bestimmt der Krupa ;). So, wer outet sich jetzt?

56 Comments

  • Thorsten W. sagt:

    Klar, ich oute mich 🙂

    Ich hatte aber das allererste Modell, mit der glatten Plateausohle. Dafür bin ich damals noch extra nach Zürich gefahren. Als das dann aber zum Königstraßen-Phänomen wurde hatte ich die schon längst wieder entsorgt…

    Abgesehen davon ist Buffalo inzwischen (oder schon vorher?) ein ganz ordentlicher spanischer (glaube ich) Schuhhersteller, der wirklich ganz normale schöne moderne Schuhe hat. Und inzwischen hab ich sogar wieder ein Paar von der Marke 🙂

  • -a. sagt:

    buffalo sei dank habe ich meine erste begegnung mit der notafunahme gehabt … grausamer schuh, einmal zuviel gesprungen und da haben wir sie: die erste sprunggelenksfraktur! die schuhe wanderten in die mülltonne und ich hatte recht „hübsche“ gehstützen als ersatz… lichtjahre sind vergangen und mittlerweile bin ich wieder buffaloträger… das ganze aber etwas flacher, schöner und bisher verletzungsfrei! =)

  • julia sagt:

    mit stolz kann ich sagen, ich hatte keine!

  • Philthy sagt:

    hatte auch keine!
    aber letztens in berlin wieder ein mädel damit rumlaufen sehen…gott ach gott…

  • Don sagt:

    Mit Stolz kann ich sagen: Ich hatte keine! Und ich fand sie von Anfang an grottenhäßlich. Es gibt KEINE Entschuldigung für solche Schuhe (auch nicht die frühe Entdeckung….Herr Thorsten W.!!!)

    Einen Schock habe ich bekommen, als ich 2005/06 für ein halbes Jahr in Kapstadt war und die Dinger dort in den Läden gesehen habe. Gott sei Dank haben die Kapstädter einen ordentlichen Sinn für Mode und so hab ich die Dinger in freier Wildbahn dort nicht gesehen…..

  • Don sagt:

    Ach ja…wer die Schuhe in Action sehen will muss nach Hamburg in die Davidstraße *g*

  • Dori sagt:

    Ich steh dazu 🙂 ich hatte ein Paar. Musste meine Eltern aber tagelang anbetteln und als ich die Teile dann hatte hab ich sie nicht mehr ausgezogen.

  • Busy-Icer sagt:

    ich als sneaker fanatiker kann auch sagen das ich nie welche hatte =)
    zum glück bin ich früher geskatet und nicht mit meinen ka***en freunden abgehangen vielleicht hätte ich ja mitgezogen…

    aber ich könnte wetten dennis f. hatte welche ^^

  • Tobi Tobsen sagt:

    Junge Junge! Die wahrscheinlich schlechtesten Schuhe aller Zeiten! Wie gesagt die Kombi aus aufgeschlitzter 501 und diesen Latschen war die Opferkleidung der 90er!

  • 5piece sagt:

    Ich gestehe: einen silbernen Minirock, Hotpants in allen Farben, ne Felljacke….. 😉
    ….aber diese Buffalo-Schuhe hatte ich nicht!!!!!!!

  • Thorsten W. sagt:

    Oje, wenn ich für alle Mode- und Musiksünden in meinem langen Leben eine Entschuldigung suchen müsste wäre ich lange beschäftigt… Und wenn ich mich derzeit so in den Clubs umschaue weiß ich zu 100%, dass sehr viele Leute in ein paar Jahren viel dafür geben würden, wenn es keine Partypic-Seiten im Netz gäbe 🙂

  • martin sagt:

    also wenn ich nur mal an meine rote cordschlaghose ausm abseits denk, zur derzeit als das abseits noch raver klamotten verkauft hat (ecke rotebühl/silberburg) dann bin ich heil froh dass es 1994 keine partyfotographen gab 🙂

  • NICE sagt:

    was zu dem outfit auch nicht fehlen durfte waren die helly hanson jacken! egal ob sommer oder winter… 🙂

  • chris sagt:

    Meine Freundin in den 90ern hatte diese Schuhe. Irgendwann kam man aber mit diesen Schuhen in keine Clubs mehr rein. Mit Buffalos kein Einlass.
    Ich persönlich bin ne modische Niete. Ich trage seit meiner frühen Jugend nur Turnschuhe oder Skaterschuhe. An den Beinen habe ich meistens Levis Jeans und im Sommer Badeshorts bzw abgeschnittene BW Hosen. An meinen Oberkörper lasse ich nur T-Shirts und Polos. Alle meine klamotten sind nicht glitzernd oder Fett bedruckt. Auch steh ich nur auf Hosen, die beim kauf noch ganz sind, denn kaputt mach ich sie selber. Meine Frisur erledigt einmal pro Woche der nette Herr Braun aus meiner Schublade im Bad.

  • chris sagt:

    P.S. am geilsten fand ich die Buffalo Schlappen die hinten an der Verse offen waren. Ich frag mich noch bis heute wie man mit diesen Teilen laufen konnte/kann.

  • Kutmaster sagt:

    Bäh. Also ich hatte ja schon üble Sachen an früher.. Baggy-Zelthosen, 3 Streifen Anoraks, idiotische Kangol Kappen und T-Shirts gerne mal in XL ( -> „Streichholz im Sack“) aber nie, nie, nieee Buffalos. Ich hätte jeden aus meinem Freundeskreis ausgelacht, der mit sowas angekommen wäre.

    Btw. gestern am Stöckach: Teenie-Tochter Marke Marzahn-Dschennie mit 50jähriger Mutti Marke Kneipentrulla. Was haben Tochter UND Mutti an? Fette Glitzer Äd-Härdy Tops. 🙂

  • smile sb sagt:

    ja wohl wieder was zum haten…

    krass das es mal schick war?! meine mutter hat sich zum glück als vertrauensvolle stlye beraterin in meiner jugend herraus gestellt.

    verkäufer: „wir haben auch die neuen baffalos“

    mama: „no way i want my baby boy to look nice and cool. where are youre adidas superstars?“

    thanks mama i love you

  • Busy-Icer sagt:

    hahaha yaw dich kann ich mir sehr gut in buffalos vorstellen ^^

  • Wasilis sagt:

    Was habt ihr denn alle gegen Buffalos, die sehen doch gut aus.

    Ich selbst hatte keine, war zu jung um welche zu haben.

  • LMFAO sagt:

    LMW … nehhhhhhhh du, neh……!

  • knoxville sagt:

    …jo, is schon klar, smile…du bist ’88 geboren – ’96/’97 warst du dann also also 8/9 jahre alt. denke mal, bei dir war’s eher so wie beim wasilis, meinste nicht auch? 😉

  • Philthy sagt:

    manchmal weiß ich nicht, ob ich manchen beitrage lachen oder weinen soll 😀

  • chris sagt:

    lol…. das internet ist erbarmungslos.

  • The Rocket sagt:

    okay, ich stell mich in die ecke und gebe zu, dass ich sicherlich bis zu 6 paar in allen varianten hatte – ja, auch die mit der ferse hinten offen 😛 meine lieblinge zum abhotten damals waren aber die, die eine „doppelte“ sohle hatten aka „die ziegelsteine“ – war super 😉 — dazu fette schlaghose (musste natürlich über die schuhe gehen, waren also sonderanfertigungen 😉 ), dazu felljacke von sabotage in hellblau, kurze haare in der directions-nuance poppy red (have a look: http://www.directions.de/cgi-b.....=direction, *brüll*) und ab ging die miezi!

    will sagen – damals als gut befunden, heute schmunzel ich drüber…

    @martin – erinner mich dran, if necessary: gerne schicke ich dir ein beweisfoto zur allgemeinen erheiterung zu. müsste ich aber erst einscannen *lol*

  • chris sagt:

    ich weiß ja nicht wie du früher genau ausgesehen hast. aber heute ist ja ne hübsche. ( http://c2.ac-images.myspacecdn.....1c2bc9.jpg )

  • Marc O´Neil sagt:

    joup hab auch so dinger gehabt. meine waren einer der ersten, also nicht ganz so hoch.

    *g* oder meine ich das nur 😉

  • Annette sagt:

    Ich hatte keine. Aber meine kleine Schweser. Komplett mit den aufgeschlitzten 501-Hosenbeinen.

    Und ja, Buffalo macht inzwischen auch anständige Schuhe. Tolle Pumps zum Beispiel.

  • AINES sagt:

    Ich nicht.Mit sicherheit nicht.Wie könnte die leute nur so welche schuhe überhaupt verkaufen!Naja genau so sich ne 501 levis kaufen und unten auf schneiden oh mein gott,wie hässlich das auch immer dann aus sah.kotz bäh

  • Julian sagt:

    Ok…. bin grad über diesen Thread gestolpert….
    Muss mich da mal als kleinen Buffalo Fan outen. Total genial, aber man muss sie tragen können, stehen auf jeden fall nicht jedem. Klar das die goldene 😉 90er Zeit vorbei ist und das ganze mittlerweile ziemlich ausgestorben ist (selbst in der Techno Szene)

  • cartman sagt:

    Meine Springerstiefel habe ich schon damals getragen mittlerweile habe ich kein besseres paar schuhe gehabt, das von der Leistungsfähigkeit besser war als die 🙂
    i love them

  • EinBuffaloTraeger sagt:

    Ich war auch lange Verfechter, aber nachdem ich Sie probiert hatte, hat mich der Virus auch infiziert. Buffalos sind so ziemlich die bequemsten Schuhe, die ich je hatte. Sind zwar am Anfang gewöhnungsbedürftig zum laufen, aber dann passt’s.

    Nunja: Es gibt wohl keine Schuhe, die so polarisieren. Die Variation mit Jogginhose war wohl eher gewöhnungsbedürftig. Ich glaube, dass die in 2-3 Jahren wieder kommen werden. Zur Zeit sieht man ja einmal im Schaltjahr jemand damit rumlaufen.

  • John_Doe sagt:

    Ich trage noch ab und zu Buffalos. Aber jeder der sich dar?ber aufregt ist einfach weit peinlicher als die Tr?ger selbst. Wie kann man sich nur so auf die Schuhe eines anderen Menschen fixieren!? Fr?her haben die Dinger gef?hlte 60% der Menschen getragen oder tragen wollen… und heute wo die Dinger out sind wird fett dr?ber gel?stert. Herrlich wie Leute ihr eigenes Mitl?ufertum pr?sentieren.

  • neongrau sagt:

    Hat das was mit Mitläufertum zu tun?

    Ich hab früher Schlaghosen getragen, finds im Moment schrecklich und würd sagen „sowas trag ich nieeeeeee wieder“. Aber vermutlich kommts in paar Jahren wieder und dann werd auch ich es wieder tragen. War doch mit der Röhre nicht anders!

    Mode kommt und geht, man kann mit der Mode gehen oder es bleiben lassen und noch in der fetten 90er Pashhose, dem Bad Mad Pulli oder eben den Buffalhoes rumlaufen 😉

  • paola sagt:

    hatte als ich klein war welche hab ich von meiner cousine bekommen

    die waren voll schwer zu tragen

    xDDDD

  • cegga sagt:

    au ja,da tauchen erinnerungen auf…1999 hatte ich sie mit meiner ganzen clique unten die hosen aufgeschlitzt ab und an eine jogginghose mit knöpfen an der seite und ne helly hansen oder die starter nba jacken wie bulls magic sonics durfte nicht fehlen x) fett zurückgeschleimte haare und ne kippe+son scall oder telmi in neongrün an der hosentasche machten das bild perfekt…das waren mal tolle zeiten nun ya damals waren wir so 15-16 ich hab die schuhe nie wirklich getragen weil ich die airmax reihe von nike viel lieber mochte.es war mode es war die jugend es waren einfach unwiederbringliche zeiten und wer heut drüber lacht hatte sie wahrscheinlich früher als fake oder hatte sie nie…schade das sie verschwunden sind von der bildfläche hätte sie gern ab und an gesehn aber wer weis, retro ist ja voll im trend 😉

  • Andy sagt:

    Um 2000 rum hatte ich auch nur aufgeschlitzte Levis 501-er. Hatte mir sogar nagelneue immer aufgeschnitten!!! Bei mir blieb keine einzige 501 verschont.Hatten aber auch bei einem Gipsbein bei mir auch vorteile, weil sie bereits aufgeschnitten war und auch so passte!

  • Jochen sagt:

    Ich befürchte, dass evtl. bald der zweite Frühling des Buffalo-Schuhs kommen wird. Hab nämlich gerade das da entdeckt:
    http://www.sneakerfiles.com/20.....te/?ref=nf
    Ist zwar nicht Buffalo, sondern Nike, aber unter Schönheitsaspekten wohl ähnlich zu bewerten. Auch wenn es zunächst etwas weit hergeholt scheint, das muss man jetzt im großen Zusammenhang sehen: Wenn Ein Schuh erstmal durch die (Sneaker-)Bloggosphäre geistert, dann ist der Hype nicht mehr weit. Denkbares Szenario: Buffalo zieht dann nach und bringt ganz obige Kautschukverschwendung wieder auf den Markt.
    (Nicht so ernst nehmen! 😀 Aber mich hat dieser Nike halt sofort an den Post hier erinnert…)

  • ghettolove sagt:

    nike butane sind älter oder waren vor der zeit der buffalos zu erwerben um die 97 98 gabs die schon und waren der vorgänger vom jetzigen nike tn…also kommen wird er nicht mehr und ist heut ein sehr beliebtes model mit hohem liebhaberpreis x) aber die buffis waren klasse jeder aber wirklich jeder hatte sie und bis die adidas superstar aufeinmal wieder da waren und sie vom hype abgelöst haben so kurz nach dem millenium ich habe noch nie einen kult-schuh so schnell von der bildfläche verschwinden sehn…naja ab und an mal sieht man noch echt mutige mit den schuhen waren damals coole hinkucker aber naja über 10 jaher ist es ja auch schon her…

  • bibi sagt:

    Ich verstehe die ganze Diskussion nicht Buffalos sind das geilste auf der Welt. Ich trage meine immer.

  • Chris sagt:

    Ich auch nicht, Bibi –

    Ich trage sie immer noch. Täglich.
    Gerade ein Bild davon gemacht, quasi als Beweis:

    http://stuff.demonlord.de/buff/CR211096.JPG

  • angi avanni sagt:

    jo alter die dinger verkörpern die neunziger
    wenn jemand 90er sagt ist das erste, woran ich denke
    ein paar bufallos und extasy

  • Marcus G. sagt:

    Haut mir ruhig eins auf die Rübe, aber ich zähle mich zu den Befürwortern der Buffalo Classics. Vor allem die Styles 1348-14 und 2003-14 haben es mir echt angetan.
    Meinen alten 1345-14 ist im Winter 2010 das Streugranulat auf der Straße zum Verhängnis geworden, also mussten neue her. Habe erst letztes Wochenende ein neues Paar 2003-14 erstanden.
    Damit das mit dem Streugranulat nicht nochmal passiert, warte ich erst mal den Winter ab, und dann geht es wieder los. 😉

  • FS sagt:

    Wir leben in einer freien Welt, jeder kann anziehen war er will.
    Über jemanden lästern nur weil ihm sein Outfit nicht gefällt finde ich besch..
    Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Am Besten sind die, die über markenklamotten lästern und selbst an anderer Stelle ein Prestigeobjekt haben. Ich würde z.B. niemals in Tracht herumlaufen aber das ist im Herbst zur Wiesn oder zum Volksfest voll in in Stuttgart rennen da viele damit rum. Aber wie geschrieben, jedem das seine, wenn´s gefällt.
    Ich bin 1,96m Groß und hatte auch Buffalo´s, leider sind sie neulich kaputt gegangen, die Sohle hat sich aufgelöst, wenn ich wüsste wo ich neue bekommen würde, würde ich sofort wieder welche kaufen.

  • martin sagt:

    kannste ganz normal bei buffalo immer noch kaufen.

  • BEC sagt:

    Buffalos gibt’s doch weiterhin beim online-Shop von Buffalo. Außerdem sieht man die Buffalo Classics vermehrt wieder in den Städten, allerdings denke ich wird es nie wieder so einen Hype geben wie in den 90ern. Die Raver-Community trägt sie ja weiterhin in allen Farben, gerade die Stiefeletten um ein Umknicken zu verhindern. Ausserdem bringen die Buffalos gerade Rollstuhlfahrern Vorteile, denn sie schützen deren gelähmte Beine/Füsse vor Kälte, denen sollte man es nicht übel nehmen wenn die sie tragen…

  • Karsten Harms sagt:

    Ich oute mich auch. Ich trage heute noch Buffalo Schuhe und das bleibt auch dabei 😉 es ist zu meinem style geworden. Sie sind einfach super bequem.

  • Thomas B. sagt:

    Diese 1348-14er finde ich einfach angenehm zu tragen und ziehe sie hin und wieder an – egal wo. Dabei bin ich erst so um 2010 auf diese Schuhe gestoßen. Ich muss auch sagen, dass ich bislang noch KEINEN EINZIGEN dummen Kommentar dafür bekommen habe, nicht mal einen komischen Blick.

    Gut – ich habe auch nur die komplett scharzen, und zieh auch sonst nix extra Auffälliges dazu an. Irgendwie sind es für mich einfach nur relativ normale Schuhe mit etwas dickerer Sohle.

    Und versucht man mal ganz unvoreingenommen zu schauen, in was für Schuhen Andere rumlaufen: Da ist wirklich viel dabei, was mit klassischen Schuhen wenig zu tun hat! Es fällt nur im Alltag kaum auf, weil es ggf. gerade Mode ist. Man nehme mal als Beispiel diese signalfarbenen Sportschuhe. Und selbst klassische Pumps mit 10cm-Absätzen bei den Damen sind, mal rein „orthopädisch“ betrachtet, schon für sich gesehen extrem abenteuerliche Schuhkonstruktionen, auch wenn es allgemein als „schön“ empfunden wird.

    Man glaubt ja gar nicht, inwieweit Schönheitsempfinden auch „erlernbar“ bzw. antrainierbar sein kann, wenn man etwas nur oft genug vor die Nase gehalten bekommt!

    Zu den Buffalos: Nein! Ich glaube auch, dass die Treter nichts mit „Eleganz“ zu tun hat, und würde sie niemals bei „offiziellen Anlässen“ tragen (weil ich mich dann darin einfach unwohl fühlen würde!). Aber für den Alltag sind sie eine prima Abwechslung, finde ich. Und den Leuten war das bislang auch völlig egal. Naserümpfen käme vermutlich eh nur von Leuten, die den Hype damals miterlebt haben (und der in der Tat bemerkenswert war). Wer diese Schuhe nicht kennt, denkt sich wohl nur: „Hm… bisserl komische Schuhe, aber heute rennt ja jeder mit irgendwelchen Speziealklamotten rum…“ Wobei die Allermeisten aber affenbar gar keine Notiz davon nehmen!

  • Toni D. sagt:

    @Thomas B.

    Sorry, hab mir nicht die Mühe gemacht, deinen ganzen Kommentar zu lesen. Aber ich finde die Schuhe auch voll schön. Da kann man einfach nix dagegen sagen.

    https://c2.staticflickr.com/2/1374/1049349952_a21218122f.jpg

  • Tanja H. sagt:

    Ich liebe Buffalos! Bald ist wieder Herbst und Winter dann bin ich froh wenn ich keine nassen Füsse und Hosenbeine bekomme und auf dem Weihnachtsmarkt friere ich nicht an den Füssen. Allerdings denke ich dass Männer die nicht tragen sollten, für die sind die eher out, sorry aber ich wüsste nicht wann ich den letzten Mann mit Buffalos gesehen habe. Wenn die die Produktion demnächst einstellen schiessen dann die Preise in den Himmel, deshalb hab ich mir nochmal schwarze 1348-14 gekauft, denn irgendwann sind die Sohlen einfach durch und abgescheuert. Den Kommentar mit den Rollstuhlfahrern finde ich gut, hab aber noch nie einen Rollstuhlfahrer/in mit Buffalo Boots in Köln gesehn.

  • Markus sagt:

    @Thorsten. Soweit ich weiß stammen die Bufallo Boots tatsächlich aus Deutschland und nicht aus Spanien. Diesen Schuh müssen wir uns wohl anziehen(höhö)

  • martin sagt:

    aktuelles zeitmagazin, hessen special, buffalo wurde irgendwo in hessen gegründet und hat seinen firmensitz immer noch in hessen, in hochheim. wo die schuhe wiederum produziert werden, ist die andere frage gell 😉

  • Stan sagt:

    Ich dachte ich schreib auch mal was dazu, denn Plateauschuhe sind jetzt 2017/18 wieder trend O.o
    (Finds witzig wie man das 2010-14 in den obrigen Kommentaren so schön vorraus sehen konnte XD
    Ich bin eigentlich garkein Trendmitläufer, bin in den 90ern aufgewachsen, also von den 80ern hab ich kaum was mitbekommen weil ich da noch sehr klein war. Diese Schuhe waren damals echt überall so von 1998 – 2002 bei den Jugendlichen zu sehen egal ob in Essen, Nürnberg oder Viersen auf dem platten Land, jedenfalls hab ich in diesen Städten in diesem Zeitraum gewohnt und kam an den Dingern nicht vorbei obwohl ich die damals super hässlich fand. Mit den Schlaghosen erinnerten mich die Mädels die das trugen immer an diese Kaltblutpferde XD
    Jungs hab ich nie mit sowas herumlaufen sehen. Vielleicht war keiner in meiner Umgebung mutig genug dafür. Die Mädels die das trugen waren auch glaube ich noch zu jung um auf Partys zu gehen, die waren gerade mal 12-14, also ich würd net sagen das die jetzt die Raver waren. Ich hab generell eigentlich das was in war immer hässlich gefunden. Vielleicht bin ich ein Mensch dem der Spaß an einer Sache vergeht wenn alle es tragen (gefühlt alle) und man war definitiv kein Opfer wenn man die trug. Ich weiß noch als ich 12 war und bei meinem Vater und seiner heutigen Frau wohnte, wurde ich sogar mit Gewalt (kein Witz) gezwungen mich trendig zu kleiden. Wir hatten kein Geld für die Buffalos also wurde ich nach einer Woche als ich bei denen lebte in ein Billigschuhgeschäft gezerrt und bekam die hässlichsten globigsten Fakes die es gab, die sahen aus wie schwarze Schwimmringe mit einem lackigen Schuh oben drauf und das in Schuhgröße 41. Später wurde ich dann gezwungen noch hautenge Shirts zu tragen und andere Schuhe in Größe 39 weil Mädchen ja keine großen Füße haben (ich bin Transgender ftm btw). Heute stehe ich diesen Schuhen offener gegenüber, hab mir mal welche gekauft und bin überrascht wie bequem die sind. Ich knicke auch nicht darin um aber da ich viel Barbuß laufe habe ich auch generell schon immer starke Sprunggelenke gehabt. Mir ist es erlich gesagt sch*** egal ob andere Leute mich anglotzen, ich werde eh oft angeglotzt, früher weil ich eine Frau war die offensichtlich ein Mann sein wollte, heute weil ich ein Mann bin der nicht so langweilig grau/schwarz/kotzdunkelgrün rumlaufe wie viele andere Leute. Ich trage was mir gefällt und auch wenn ich diese Schuhe früher mal schrecklich fand weil sie ein Trend waren, heute find ich sie irgendwie gut weil sie mich auch irgendwie an meine Kindheit erinnern, und an die Freiheit die ich heute habe das tragen zu können was ich will und nicht was andere wollen oder toll finden.

  • giano sagt:

    laut sueddeutscher wird es noch abartiger als ich es mir hätte vorstellen können: https://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/46491

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.